Turnverein Seen 2022-04-11 Generalversammlung

Voller Saal im Restaurant Freieck. Die Turnerinnen und Turner des TV Seen sind zahlreich zur Mitgliederversammlung aufmarschiert, wir schreiben den Tag des 11. Aprils 2022. Nachdem die Generalversammlung letztmals im Jahr 2019 vor Ort stattfinden konnte und nach den pandemiebedingten Turbulenzen, konnten die Geschäfte heuer wieder im gewohnten Rahmen präsentiert, diskutiert und zur Abstimmung gebracht werden. Und diese hatten es mit der Auflösung der Skiriege in sich

Kurz nach halb Acht konnte unser Präsident, Michael Binder die Versammlung eröffnen und die Mitglieder begrüssen. Unter anderem unsere Ehrenpräsidenten Kurt Züblin und Roger Disch. Nebst zahlreichen Ehrenmitgliedern waren auch Ruedi Dürsteler, der Präsident der Männerriege, Emil Bodenmann, Obmann der Veteranenriege, Mike Staub, Präsident der Skiriege und weitere Mitglieder der Riegenvorstände zugegen. Die Revisoren wurden durch Andreas Leuthold vertreten. Speziell begrüsst wurde Vreni Huber, die Präsidentin des DTV Seen.

Nach schauerlichem Happy Birthday-Gesang für Christian Huber, konnten Kevin Meier und Linus Baumberger als Stimmenzähler bestimmt werden. Diese sollten mehr zu tun bekommen als auch schon. Die erste Abstimmung zur Abnahme des Protokolls der letztjährigen Online-GV, fiel einstimmig aus.

Mitgliedermutationen

Im Jahr 2021 mussten wir von unseren Turnkameraden Max Müller und Hans Rubi für immer Abschied nehmen. Um ihnen zu gedenken, erhob sich die Versammlung in stiller Weise.

Freudiger war die anschliessende Aufnahme unserer Neuzugänge. Leonie Züblin, Sophia Räss, Andrin Hohl, Dominic Hohl, Lars Boller, Livio Kürzi und Tim Weber wurden mit Applaus willkommen geheissen. Fünf Turnerinnen und Turner wechselten von Aktiv nach Passiv und weitere zwei Mitglieder gaben den Austritt. Die Männerriege durfte Hansruedi Morf und Michael Blanke und die Veteranenriege Hansruedi Morf (nochmals) und Felix Schlegel in ihre Reihen aufnehmen. Die Bestände in der Jugendriege sind immerzu schwankend. Zum Zeitpunkt der Versammlung besuchen 58 Jungturner die verschiedenen Trainings.

Per Generalversammlung hat der TV Seen einen Bestand von 270 Mitgliedern (ohne Doppelmitgliedschaften). Das sind 71 Mitglieder weniger als im Vorjahr. Der grosse Mitgliederschwund geht mit der Auflösung der Skiriege einher und ist daher erklärbar.

Jahresberichte 2021

Die Jahresberichte des Präsidenten und des Jugend-Obmanns wurden den Mitgliedern vor der Versammlung zugestellt und auf der Webseite veröffentlicht. Niemand wünschte, dass die Berichte vorgelesen werden, so dass direkt zur Abstimmung geschritten werden konnte. Die Versammlung honorierte die Arbeiten mit Applaus.

Finanzen

Fabienne Büchi, Kassierin des TV Seen präsentierte die Jahresrechnung 2021 und zeigte die finanzielle Situation der Turnriege auf. Anstatt des budgetierten Verlustes von Fr.1'760.- resultierte ein Gewinn von Fr.6'164.-. Die Pandemie hatte auch im Jahr 2021 die erstellten Budgets zu wertloser Makulatur verkommen lassen. Die meisten Anlässe und Wettkämpfe fanden nicht statt, weshalb diese Aufwände gespart werden konnten. Zwar fehlte bei den Einnahmen der grosse Betrag von Fr.5'000.- der als Gewinn für die Durchführung des Jugend Einzelturntages prognostiziert wurde, aber auch das konnte den Gewinn nicht verhindern. Das Vermögen der Turnriege beläuft sich per Ende 2021 auf Fr.39'125.-

Das Holding-Konto, welches für Ein- und Ausgaben riegenübergreifender Anlässe und Anschaffungen verwendet wird, weist per Ende 2021 einen Stand von Fr.13'036.- auf.

Die Jahresrechnung 2021 der Jugendriege wird von Jonas Anderegg präsentiert. Auch auf die Jahresrechnung der Jugendriege hatte die Pandemie ihren Einfluss, so dass Ende 2021 ein Gewinn von Fr.3'936.- übrig blieb statt des budgetierten Verlustes von Fr.240.-. Bei den Einnahmen flossen trotz ausgefallenen Trainings reichlich Gelder von J+S und Jugendsportfördergelder. Dies dank Sonderzahlungen des Bundes. Das Vermögen der Jugendriege steht per Ende 2021 bei Fr.38'799.-

Andreas Leuthold verliest die Revisorenberichte, beide werden von der Versammlung gutgeheissen und der Präsident verdankt die grosse Arbeit des Revisoren-Teams.

In Anbetracht der ausgewiesenen Kassenstände schlägt der Vorstand die Beibehaltung der Mitgliederbeiträge vor. Dies sind für aktive Turnriegenmitglieder Fr.200.-, Passive Fr.30.-. Jugendriegler zahlen weiterhin Fr.60.-.
Die Versammlung folgt dem Vorschlag und bestätigt die Mitgliederbeiträge einstimmig.

Fabienne weist darauf hin, dass die Turnriege das Konto bei der ZKB führt und nicht mehr bei der Post. Dies ist bei den Zahlungen der Mitgliederbeiträge zu beachten.

In Aussicht darauf, dass im Jahr 2022 alle Anlässe und Wettkämpfe stattfinden können, wurden die Budgets auch entsprechend dem ‘courant normal’ erstellt. Die Turnriege budgetiert unter anderem Fr.5'000.- Einnahmen für die Durchführung des Jugend Einzelturntages. Dies erklärt den budgetierten Gewinn von Fr.4'190.-. Die Jugendriege beabsichtigt für Fr.3'000.- Tenues anzuschaffen. Dank dieses Budgetpostens ist ein nur kleiner Gewinn von Fr.470.- voranschlagt.

Wahlen

Nach 8 Jahren gab Samantha Fischer den Job des OT ab. Als Nachfolgerin wurde Larissa Gosch einstimmig gewählt. Zur Amtsübergabe überreichte Samantha Larissa das kleine Milchkännchen. Jenes Milchkännchen, das die Aktiven schon seit dessen Gewinn am Coupe des Bains anno domini begleitete. Samantha wird die Saison als OT bis nach den Wettkämpfen vor den Sommerferien beenden, was ja Sinn macht. Ansonsten erfuhr der Vorstand keine Rücktritte und wurde von der Versammlung einstimmig wieder gewählt. Kassierin ist Fabienne Büchi, Aktuarin ist Lisa Zwicky, das Amt des Info-Chefs wird von Michelle Hintermeister bekleidet, Materialwart ist Patrick Binder, Michael Rüttimann hat nach wie vor das Amt des J+S Coaches inne. Michael Binder wurde mit grossem Applaus als Präsident wieder gewählt.

Bei der Jugendriege engagiert sich Marco Blattmann ein weiteres Jahr als Jugend-Obmann. Für das vakante Amt des Kassiers hat sich Michael Rüttimann zur Verfügung gestellt. Beide wurden von den Anwesenden einstimmig gewählt.
Als Fähnrich wurde Marco Blattmann wieder gewählt. Stolz konnten wir auch gleich die frisch ins Freieck gezügelte Fahne bewundern. Sehr gut macht sie sich im zentralen Fahnenkasten im Saal.

Als dritter Revisor schied Andreas Leuthold aus. Er entschloss sich kurzerhand, eine weitere Runde anzuhängen. Im Revisoren-Team amtet neu als 1. Revisor Renate Cavadini vom DTV Seen, 2. Revisor Rudolf Weber und als 3. Revisor wie erwähnt Andreas Leuthold. Die Revisoren wurden von der Versammlung einstimmig gewählt. Emil Bodenmann bringt ein, dass die Revisoren eine wichtige Arbeit machen und aber auch eine Verantwortung tragen. Deshalb sei es nicht in Ordnung, wenn an der Generalversammlung der Männer- und Veteranenriege kein Revisor auftaucht. Andreas erklärte die Situation mit Missverständnissen in der Kommunikation und gelobte Besserung.

Jahresprogramm 2022

Euphorisch präsentiert Michelle Hintermeister das konsolidierte Jahresprogramm 2022. Endlich können wieder Anlässe stattfinden. Das vollständige Jahresprogramm ist auf der Webseite www.tvseen.ch einsehbar. An dieser Stelle seien die Höhepunkte erwähnt. Am 11./12. und 18./19. findet das Regionalturnfest des WTU in Wiesendangen statt. Am 1.-3. Juli messen sich die Aktiven am Oberländischen Turnfest in Frutigen, derweil sich die Fitnesser beim Turnfest Seerücken in Oberneunforn ihr Bestes geben. Am 10. Juli organisiert der TV Seen den Jugend Einzelturntag auf den Sportstätten im Deutweg. Am 15. Juli findet vor den Sommerferien das vom DTV und TV Seen gemeinsam organisierte Grillfest + Vereins-OL statt. Die Seemer Dorfet sollte dieses Jahr wieder zur Durchführung kommen, und zwar am Wochenende vom 2.-4. September. Am 18./19. November steigt im ref. KGH in Seen die Turnunterhaltung, wahrlich ein Höhepunkt, auf den sich die gesamte Turnerschaft freut!

Anträge

Seitens Mitglieder wurden keine Anträge eingereicht, dafür lagen vom Vorstand einige vor.

Insbesondere zur Regelung zum Verkauf des Skihauses in Alt St.Johann. Per Mitgliederversammlung der Skiriege vom 26. Januar 2022 wurde die Auflösung der Skiriege beschlossen. Mangelndes Interesse der Mitglieder an der Vereinssache und schlussendlich die finanzielle Schieflage als Folge der Pandemie, veranlassten den Vorstand zum Handeln. Der Turnverein hat kein Interesse am Skihaus und will auch die Vermietung der Zimmer und Räumlichkeiten nicht weiterführen. Das Skihaus würde zum finanziellen Risiko.

Im Grundbuch ist die Skiriege als Eigentümer eingetragen, was so nicht sein sollte, da die Skiriege keine juristische Person ist. Die 70.5% Anteile am Skihaus soll nun mittels Abtretungsvertrag an den TV Seen überschrieben und die Skiriege aufgelöst werden. Sobald dies geschehen ist, soll das Skihaus verkauft werden. Eine bereits gebildete Auflösungskommission kümmert sich in Zusammenarbeit mit Zoller Partner AG um den Verkauf des Skihauses. Bis das Haus veräussert werden kann, kümmert sich die Auflösungskommission um die Weiterführung der Vermietung des Skihauses. Die Auflösungskommission setzt sich zusammen aus arrivierten Leuten. Den Vorsitz hat Roger Disch, um die Finanzen kümmert sich Andreas Leuthold, für die Protokollführung ist Heinz Suter zuständig und Mandi Aeberhard ist der Spezialist für Grundbuchpläne.

Aus der Versammlung wurden diverse Fragen gestellt zur Situation im Allgemeinen, zur finanziellen Situation, zum Ablauf des Verkaufs des Skihauses und zu den Kompetenzen der Auflösungskommission. Auch die Priorität der Berücksichtigung der Käufer wurden erklärt, es wurde dazu ein Regelwerk erstellt, welches ebenso im Protokoll einsehbar ist. Über die Verkehrswertschätzung wurde aus verkaufstaktischen Gründen keine Auskunft gegeben. Andreas rechnet jedoch damit, dass das Skihaus mit Gewinn verkauft werden kann. Es wurde eifrig diskutiert.

Die Rechte und Pflichten sowie die Kompetenzen der Auflösungskommission wurden im Protokoll der Generalversammlung des TV Seen vom 11. April 2022 festgehalten. Zu erwähnen ist, dass die Auflösungskommission das Skihaus nicht verkauft, sondern die Vorarbeit leistet und Empfehlungen abgibt. Über den Verkauf und den Käufer entscheidet schlussendlich der Vorstand des TV Seen. Der Vorstand liess sich dazu von der Versammlung die nötigen Kompetenzen geben. (Anstelle einer ausserordentlichen Generalversammlung). Die Kompetenzen für die Grundbuchunterzeichnung haben der Präsident des TV Seen, Michael Binder und die Aktuarin, Lisa Zwicky erhalten.
Zu dem beschriebenen Vorgehen hat die Versammlung teils mit Enthaltungen sein Einverständnis gegeben.

Mit der Auflösung der Skiriege geht auch eine Anpassung der Statuten einher. Punkte, welche sich auf die Skiriege beziehen, müssen gelöscht oder geändert werden. Im gleichen Zug werden noch folgende Punkte der aktuellen Situation angepasst. Passivmitglieder sollen an der Mitgliederversammlung neu kein Simmrecht mehr haben. Explizit wird festgehalten, dass Mitgliederbeiträge aufgrund von ausgefallenen Trainings oder Anlässen nicht zurückerstattet werden und diese in jedem Fall geschuldet sind. Dieser Passus ist nötig geworden aufgrund von Situationen während der Pandemie. Weiter wird festgehalten, dass die Generalversammlung als kein Präsenzanlass durchgeführt werden kann, z.B Online oder brieflich. Dies ebenfalls aufgrund der Pandemie. Zum Schluss werden in den Riegenreglementen noch die Anzahl benötigter Stimmen zur Auflösung einer Riege homogenisiert und bei ¾ der Stimmen festgesetzt.
Dem Antrag zu diesen Statutenänderungen stimmt die Versammlung bei einer Enthaltung zu.

Der letzte Antrag betrifft die Helfereinsätze für kommende Turnfeste. Es geht um die Frage, ob die Turnriege sich als ganzes ‘en bloc’ zu Helfereinsätzen melden soll oder ob jeder einzelne bei Lust und Laune an einem passenden Tag sich melden soll. Die Versammlung bestimmt, dass sowohl am Regionalturnfest in Wiesendangen sowie auch am Kantonalturnfest im Weinland (2023) der ganze Verein als Gruppe zu Helfereinsätzen gemeldet werden soll.

Ehrungen

Nach den komplizierten Geschäften um die Skiriege war das lockere, schöne und ebenso wichtige Traktandum Ehrungen an der Reihe. Auch dieses Jahr gab es ein paar Geschenke zu verteilen als Zeichen für die Anerkennung geleisteter Arbeiten.

Andreas Leuthold erhielt als abgehender Revisor einen Gutschein für Frühstück im Restaurant Schilthorn. (James Bond Frühstück und so). Samantha Fischer wurde für 8 Jahre Einsatz als Oberturnerin geehrt. Sie erhielt einen Gemüsekorb asiatischen Einschlags und einen Gutscheint für ein Sushi Essen. Jonas Anderegg wurde für seinen 3 jährigen Einsatz als Jugend-Kassier und Lukas Anderegg als LA-Leiter der Jugend verdankt. Beide erhielten einen Halbmeter Bier. Für die Organisation der Turnfahrt wurden Nico Wernli und Patrick Binder Naturalien in Form von Bier, Käse und Fleisch überreicht. Schlussendlich durfte auch unser Präsident, Michael Binder für die grosse Arbeit und die grossartige Leistung der letzten beiden Jahre einen Meter Bier entgegennehmen. Er hatte während der Pandemie einiges zu regeln und Schutzkonzepte zu erstellen. Die Skiriege und der Verkauf des Skihauses haben über Gebühren viel Zeit in Anspruch genommen. Auch die Vakanz beim Amt des Jugend-Kassiers brauchte Zeit.

Verschiedenes

Das Krone Pub, unser inoffizielles Vereinslokal, wurde zur Betrübtheit vieler geschlossen, wohl wegen Nichtrentabilität (also, an uns kann es nicht gelegen haben). Jedoch wurde die Krone neu eröffnet (die Krone ist tot, lang lebe die Krone), allerdings als Speiserestaurant. So wird die Krone wieder in den offiziellen Turnus der Restaurantbesuche aufgenommen.

Die Helfersuche für die Einsätze bei der Neubühne Seen gestaltete sich beim letzten Anlass schwierig und mühsam. Um den Vorstand zu entlasten, hat sich Lars Weber für diesen Job gemeldet, vielen Dank dafür.

Dem Vorstand geht die Arbeit nie aus. Das nächste ‘Projekt’ betrifft die Nachwuchsprobleme in der Männerriege und die daraus einhergehenden Probleme. Zusammen mit dem DTV Seen soll die Situation ums Turnen in Seen angeschaut und beurteilt werden, ebenso die Hallenbelegungen.

Im Jahr 2022 sind dem Reisen voraussichtlich keine Grenzen gesetzt. Der Präsident erinnert an das Reisebüro Knecht Reisen, welches bei Erreichen eines bestimmten Umsatzes 1.5% der Summe an die Vereine zurückerstatten.

Michael Rüttimann ruft die Turnerinnen und Turner zur Mithilfe an der Turnunterhaltung auf. Damit die Turnunterhaltung stattfinden kann, sind noch dringend ein Tonmeister und ein Lichtmeister gesucht. Vorführungen ohne Licht und ohne Ton wären gar trist.

Dankesworte

Zum Schluss dank Michael Binder allen Leiterinnen und Leitern für die interessanten und abwechslungsreichen Lektionen und die Arbeit in den Turnhallen und den Vorständen, wie auch dem Vorstand des DTV Seen für die konstruktive Zusammenarbeit. Einen speziellen Dank geht an die Veteranen, welche das Vereinsheftli ‘Seemer Turnen’ in die Haushalte liefern. Auch haben Veteranen im vergangenen Jahr die Jugend mit Fr.300.- unterstützt, für die Gestaltung des Schlussturnens.

Am Schluss die quälende Frage, wie lange denn die Versammlung gedauert hat, konnte doch jeder vor Beginn eine geschätzte Zeitdauer angeben. Um 22:10 Uhr schloss der Präsident die Sitzung nach der Dauer von 2Std. 21min.

Michael Rüttimann