Turnverein Seen 2020 Jahresbericht des Präsidenten

Werte Ehrenmitglieder, liebe Turnerinnen und Turner, liebe Turnfreunde

Im letzten Jahresbericht konnte ich noch voller Stolz über das vergangene ETF in Aarau schreiben. Dieses Jahr lief leider komplett anders ab als geplant. Ich verbrachte zwar planmässig die ersten 3 Monate des Jahres 2020 in Australien, musste aber vom anderen Ende des Planeten mitverfolgen, wie ein kleines Virus die gesamte Welt lahmlegen kann. Auf einmal hiess es: Zu Hause bleiben, anstatt ins Training zu gehen, aus den früher belächelten Stubenhockern wurden Vorbilder und Daniel Koch war auf einmal mehr im Fernseher zu sehen als Brad Pit und Leonardo di Caprio zusammen.

Auch wenn viele Wettkämpfe abgesagt wurden, einige Anlässe, wie zum Beispiel der Vereins-OL, konnten durchgeführt werden. Mir persönlich wurde es im letzten Jahr nie langweilig, es mussten sich ständig ändernde Schutzkonzepte entwickelt, ein COVID-19 Hilfspaket-Antrag für die Skiriege erstellt und der Kontakt zu den anderen Vereinspräsidenten gesucht werden.

Das vergangene Vereinsjahr möchte ich in diesem Bericht noch einmal kurz Revue passieren lassen. Zwei Mal jährlich wird in unserem Vereinsheft «Seemer Turnen» über sämtliche Anlässe, zum Teil verkürzt, berichtet. Ganz aktuell, ausführlich und mit vielen Bildern geschmückt findet ihr auch sämtliche Berichte auf unserer Webseite www.tvseen.ch.

Unsere Riegen und ihre Aktivitäten

Turnriege

Das Jahr startete mit dem Skiweekend in Elm. Es wurde nicht wie sonst von Samantha Fischer, sondern vom selben Team, die jeweils auch die Winti-Games durchführen, organisiert. Es waren auch alle Winterthurer Aktivriegen eingeladen. Der TV Seen war leider nur mit 5 Teilnehmern vertreten. Das Wetter war durchzogen, der Après-Ski dafür umso besser.

Die gesamte Turnfestsaison fiel dem Corona-Virus zum Opfer. Es wurden nacheinander der Hallenwettkampf in Effretikon, der Fiirabig-Cup in Fehraltdorf, die Regionalmeisterschaften WTU in Neftenbach und das Regionalturnfest GLZ im Embrachertal abgesagt.

Während den Sommerferien wurden wieder die Velotouren durch das bewährte Trio André Burkhalter, Martin Stuck und Roger Disch durchgeführt. Das Angebot wurde fleissig genutzt, das freute auch die Organisatoren.
An der Turnfahrt vom 19./20. September führten uns Christian Huber und Fabian Rechsteiner mit dem Velo nach Schaffhausen. Für die einen war diese Strecke schier unendlich lang. Ihnen wurde aber solidarisch beim Bergauffahren mittels Schiebedienst geholfen. Nach einem obligaten Raclette mit wunderschöner Aussicht zum Rheinfall machten wir einen Fox-Trail ähnlichen Rundgang durch die Altstadt Schaffhausens. Anschliessend kamen wir zum Highlight der diesjährigen Turnfahrt: Ein Flipperturnier beim amtierenden Europameister Levente Tregova. Einigen jüngeren Teilnehmern musste man zuerst einmal erklären, was flippern überhaupt ist, da die Flipperkästen mittlerweile sehr selten geworden sind. So verwunderte es dann auch nicht, dass mit Andy von Wyl einer der erfahrenen Garde das TV interne Flipperturnier gewonnen hatte. Am nächsten Tag ging es dann mit dem Velo via Stein am Rhein nach Winterthur zurück.

Die Winti-Games, ein Anlass, an dem sich alle Aktivriegen der Stadt Winterthur in einem Spasswettkampf um Ruhm und Ehre messen, wurde ebenfalls kurzfristig abgesagt.

Jugendriege

Der Jahresbericht der Jugendriege ist durch den neuen Jugend-Obmann Marco Blattmann separat verfasst worden.

Männerriege

Sofern sie trainieren durften, schwitzen die Männerriege während den abwechslungsreich gestalteten Turnstunden, welche durch den Chef TK Max Schuler, seinen Stv. Heinz Giger, Ruedi Dürsteler und Ernst Moser geleitet wurden. Die zwischen 6 und 16 anwesenden Turner hielten sich mit kontaktarmen Spielen und durch social distancing geprägte Übungen fit. Neben den turnerischen Aktivitäten gab es noch wenige andere Anlässe, welche von der Männerriege durchgeführt wurden. Da gab es zum Beispiel, die Velotour am 12. August, eine Herbsttageswanderung am 07. Oktober und den bereits zur Tradition gewordenen Spieleabend mit dem Pétanque Club Veltheim Mitte Oktober. Zudem gab es 15 runde Geburtstage, welche jeweils zusammen gefeiert wurden. Leider mussten aber auch in der Männerriege diverse Anlässe wie der beliebte Mandi-Lauf oder die Turnfahrt abgesagt werden.

Veteranenriege

Dieses Jahr wäre für die Veteranenriege ein sehr spezielles gewesen, feierten sie doch ihr 100-jähriges Bestehen. Es wurde ein Ausflug organisiert, bei dem nur das Datum, der Treffpunkt und die Rückkehrzeit bekannt waren. Am 10. Juli 2020, auf den Tag genau 100 Jahre nach ihrer Gründung, hätte dieser Anlass stattfinden sollen. Leider fiel auch er Corona zum Opfer. Aber Trübsal blasen ist für die Veteranen keine Option, so wurde der Anlass kurzerhand auf den 09. Juli 2021 verschoben. Auch im vergangenen Jahr standen Kameradschaft und Gemütlichkeit im Vordergrund. Etwa bei den wöchentlichen Treffs, welche je nach Corona-Massnahmen durchgeführt werden konnten oder eben halt auch nicht. Teilweise fanden auch Monatsausflüge statt. So wurde an einem Monatsausflug hinter die Kulisse des Flughafen Zürichs geschaut. Bei Köbi und Hansruedi Koblet fand je einmal ein Grillabend statt. Der Chlausjass und der Jahresabschluss Apéro konnten nicht stattfinden, stattdessen wurde jedem Mitglied der Veteranenriege ein Chlaussack in den Briefkasten gelegt.

Skiriege

Das Vereinsjahr der Skiriege startete gut, das Skihaus war ausgebucht und die budgetierten Einnahmen konnten im Winter fast erreicht werden. Doch bereits im Februar fanden einige Lager nur noch mit der Hälfte der ursprünglich geplanten Teilnehmer statt.

An der Mitgliederwoche vom 01. bis 09. Februar waren 15 Mitglieder im Skihaus anwesend. Am Anfang war das Wetter eher durchzogen und so wurde mehr Spiele gespielt anstatt auf den Pisten herumgedüst. Gegen Ende der Woche wurde das Wetter immer besser und so kamen auch die Ski- und Snowboardbegeisterten auf ihre Kosten. Das Arbeitswochenende wurde aus Personalmangel abgesagt. Das Haus wurde durch die Hauswarte und den Vorstand gereinigt.

Anstelle des Maibummels wollte die Skiriege ihr 90-jähriges Bestehen feiern. Angedacht war eine Carfahrt nach Alt St. Johann mit einem Rundgang und anschliessendem Apéro im Skihaus. Aus bekannten Gründen wurde dieser Anlass zuerst auf den November verschoben und schliesslich ganz abgesagt. Als kleiner Trost haben alle angemeldeten Teilnehmer einen «Gruss aus dem Toggenburg» in Form eines Biberfladen erhalten.
Fast alle Verträge der gut ausgebuchten Sommersaison wurden storniert. Da aber gleichzeitig die Fixkosten eines Skihauses nicht kleiner werden, zeichnete sich ein grösseres Defizit ab. Darum machte sich der Vorstand der Skiriege Hoffnungen, etwas von der versprochenen finanziellen Hilfe des Bundes zu bekommen. Das erwies sich jedoch als zeitintensive und mühselige Arbeit. Ihre Bemühungen gingen vom BASPO (Bundesamt für Sport) über den STV (Schweizerischer Turnverband), Hotelier Suisse, ZKS (Zürcher Kantonalverband für Sport) bis zu Swiss Olympic. Zuerst wollte niemand für sie zuständig sein, erst nach 2 Anläufen war der ZKS bereit ihnen finanzielle Unterstützung zu geben. Michael Binder als Präsident des TV Seen füllte für die Skiriege ein COVID-19 Hilfspaket Antrag beim STV aus, welcher schlussendlich gutgeheissen wurde. Somit konnte sich die Skiriege einigermassen über Wasser halten.
An der Mitgliederversammlung wurde Larissa Gosch als Nachfolgerin von Michael Binder zur Kassierin gewählt. Zudem wurde darüber informiert, dass die Skiriege wegen der Coronapandemie ein momentanes Liquiditätsproblem hat. Deshalb wurde an der Versammlung beschlossen, dass der Vorstand eine Statutenänderung ausarbeiten soll. Sinn und Zweck dieser Statutenänderung ist, dass die Skiriege im Notfall einzelne Wohneinheiten des Skihauses veräussern darf, um die Liquidität sicherzustellen.

Gemeinsame Anlässe

Die 136. Generalversammlung des TV Seen war für den 06. April 2020 im Saal des Restaurant Freiecks angedacht gewesen. Aber auch diese wurde wegen Corona zuerst verschoben und dann im Sommer definitiv abgesagt. Der Vorstand hat sich zu diesem Vorgehen entschieden, weil eine Durchführung nicht im Sinne der Pandemiebekämpfung gewesen wäre und keine wirklich dringenden Geschäfte angestanden sind.

Am 22. August haben unsere Sprung- und Oberstufenleiterin Melanie Gertsch und Oliver Egli in Bülach geheiratet. Die Turnriege und die Oberstufe der Jugendriege waren zur Kirche und dem anschliessenden Apéro eingeladen. Der TV Seen war zahlreich vertreten und die Turnriege führte noch einen Tanz, einen Mix aus unseren letzten Turnunterhaltungsnummern, auf.

Erfreulich war, dass der traditionelle Vereins-OL und die anschliessende Grillparty stattfinden konnten. Den von Severin und Annina Hohl ausgesteckten OL bewältigten 30 Personen und 1 Hund. An der Grillparty nahmen über 70 Personen teil, eine erfreuliche Anzahl. Michèle Lingg und Léonie Schneider organisierten zum 1. Mal alleine die Festwirtschaft für diesen Anlass. Sie taten dies sehr souverän und waren gute Gastgeber. Lars Weber war wieder unser sicherer Wert am Grill. Man merkte den Teilnehmern die «Turnfestabstinenz» an und so war es nicht verwunderlich, dass der gesellige Teil erst weit nach Mitternacht endete.

Die 25. Seemer Dorfet und der darin enthaltene Ehrenmitglieder-Apéro konnte ebenfalls nicht durchgeführt werden, genau so erging es dem gemeinsamen Schlussturnen mit dem DTV.

Allgemeines

Im vergangenen Jahr mussten wir leider für immer von den Turnkameraden Fritz Koblet, Adolf Rösli, Hans Peter Limacher, Guiseppe Gysler, Burkhard Greub und Werner Widmer Abschied nehmen.

Die Turnriege hat für das Jahr 2020 einen Verlust von Fr. 6'460.- budgetiert. Dank höheren J+S-Beiträgen, fast keinen Turnfestkosten und einer Reduktion der Hallenmietkosten konnte aber ein Gewinn von Fr. 4’596.54 realisiert werden. Somit beträgt das neue Riegenvermögen Fr. 32’392.53. Das Vermögen der Holdingkasse ist auf Fr. 13’837.69 angestiegen, obwohl 3 neue Spieth angeschafft wurden. Dies ist möglich, da der Gewinn der Turnunterhaltung 2019 erst im letzten Jahr ausbezahlt wurde.

Der Vorstand traf sich zu 4 normalen Sitzungen und 1 ausserordentlichen, um die anstehenden Geschäfte zu behandeln. Vereinsübergreifende Anlässe und der komplette Terminkalender wurden an einer gemeinsamen Sitzung mit dem DTV Seen besprochen und koordiniert. Die Delegiertenversammlung des ZTV fand als Online-Abstimmung statt und der TV Seen wurde durch den Präsidenten Michael Binder und die Oberturnerin Samantha Fischer vertreten. Zudem wurde Patrick Binder als Nachfolger von André Burkhalter in das Amt des Materialwartes eingeführt.

Dieses Jahr fanden aufgrund von Terminkollisionen im Jahr 2019 gleich 2 Vorstandsanlässe statt: Der Nachholanlass 2019 führte uns Mitte Januar nach Schaffhausen. Dort absolvierte der Vorstand einen so genannten «FoodTrail». Bei einem FoodTrail läuft man durch die Stadt und macht an verschiedenen Stationen halt, wo man eine regionale Spezialität verköstigen kann. Am Abend wurden wir in die Welt der Casinos eingeführt. Der Manager des Casino Schaffhausen machte einen Casinorundgang, zeigte uns wie Roulette und Black Jack funktioniert und anschliessend durften wir das Erlernte Wissen noch praktisch anwenden. Wer weiss, vielleicht verhelfen uns diese neuen Fähigkeiten ja einmal, um uns unsere lang ersehnte Dreifachturnhalle finanzieren zu können?

Der zweite Vorstandsanlass wurde im Juni durchgeführt. Wir trafen uns bei der Schürlibeiz zum Asperhof nahe Thalheim. Wir fuhren mit Gummibooten die Thur hinunter und machten dabei diverse Zwischenhalte, wo wir Aufgaben zu bewältigen hatten. Als Belohnung für die erfolgreiche Ausführung der Aufgaben gab es jeweils etwas zu Essen oder zu trinken. Bei der Brücke in Alten war dann fertig mit Bööteln. Per Auto ging es zum letzten Programmpunkt, dem Glace-Essen in Adlikon. Beide Anlässe hat Michelle Hintermeister organisiert, merci vielmals.

Auch wenn in diesem Jahr vieles anders war, bleibt eines gleich: Es haben viele Mitglieder für den TV Seen etliche Stunden an freiwilliger Arbeit geleistet. Sei es als Leiter, Organisator, Helfer oder Vorstandsmitglied. Ich möchte euch allen danken für eure Arbeit, ohne euch kann ein Verein nicht funktionieren! Ein spezieller Dank geht an sämtliche Vorstände des DTV und TV Seen für die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit in dieser schwierigen Zeit.
Ich hoffe, dass das Jahr 2021 weniger Corona geprägt ist. Gewisse Dinge wie die Maskenpflicht werden uns wahrscheinlich noch länger beschäftigen. Ich hoffe jedoch, dass dieses Jahr wieder Wettkämpfe stattfinden können, selbst wenn aus Turnfesten nur noch Turnwettkämpfe werden. Im Jahr 2021 finden voraussichtlich mit dem Jugendeinzelturntag 2021 und der Turnunterhaltung zwei Anlässe statt, welche ziemlich den ganzen Verein auf Trab halten werden. Wir freuen uns auf ein sportlich ereignisreiches Jahr!

Winterthur, im Februar 2021
Michael Binder, Präsident TV Seen