Turnriege 2020-09-19 Turnfahrt Schaffhausen

Dieses Jahr haben wir wie bereits im letzten Jahr nur wenige Informationen zur Turnfahrt erhalten. Wir kannten die Packliste, den Treffpunkt, den Zielort und den Hauptpunkt. Wir waren, nicht wie sonst mit dem Zug, sondern mit den Velos unterwegs.

--> Fotos

Tag 1, Samstag, 19. September 2020

TVS TUR BLD 2020 09 19 Turnfahrt 1Die Aktiven und die Fitnesser trafen sich am Samstagmorgen um 09:00 mit den Velos beim Ohrbühl. Als wir komplett waren, stiegen wir alle auf unsere Bikes und fuhren los Richtung Schaffhausen. In einem gemütlichen Tempo fuhren wir bis nach Thalheim, wo wir eine kleine Pause bei der Schürlibeiz zum Asperhof einlegten. Nach einer kleinen Stärkung ging es dann wieder weiter. Der Thur entlang fuhren wir bis nach Schaffhausen. Nach einigen steileren Aufstiegen, wo einige Wenige von uns eine Schiebehilfe benötigten, um die Hügel hochzukommen, und ein paar flachen Kilometern, sind wir in Neuhausen beim Rheinfall angekommen. Dort ist auch Kevin Meier zu uns gestossen. Er konnte aufgrund einer kurz zuvor zugezogenen Verletzung nicht mit dem Velo mitkommen und ist stattdessen mit dem Zug nach Neuhausen gefahren. Auf einer Wiese, gleich neben dem Rheinfall, haben wir dann zu Mittag gegessen. Wie die Tradition es verlangt, wurden überall die kleinen Racletteöfeli ausgepackt und Käse geschmolzen. Ebenfalls wurden überall Fleisch-/Käseplättli aufgeschnitten, welche wie auch das Raclette brav untereinander geteilt wurden. Die eine oder andere Flasche Wein wurde ebenfalls in mehrere Gläschen aufgeteilt und getrunken. Als sich alle ausreichend gestärkt hatten, ging es bereits mit dem Velo weiter. Wir fuhren noch eine kurze Strecke zur Jugendherberge in Schaffhausen, wo wir auch die Nacht schlafen werden.

Dort angekommen, hatten wir nur wenige Minuten Zeit, um unser Gepäck abzuladen, das Nötigste wieder einzupacken und sich, wenn nötig, noch etwas Anderes anzuziehen. Dann hiess es bereits wieder Abmarsch in die Altstadt von Schaffhausen. Dort wartete der nächste Programmpunkt unserer Turnfahrt. In verschiedenen Gruppen haben wir mit dem App Cluecity eine Schnitzeljagd durch die Altstadt von Schaffhausen gemacht. Man musste Orte suchen, verschiedene Fragen beantworten und Aufgaben lösen. Da entstand auch das eine oder andere lustige Foto. Als alle die Schnitzeljagd beendet hatten, wurde überall in der Altstadt verteilt, noch kleine Stärkungen zu sich genommen. Dann hiess es aber auch bald wieder zurück in die Jugendherberge.

In 30 Minuten mussten alle 30 Teilnehmer duschen, sich umziehen und erneut bereit für den Ablauf Richtung Stadtzentrum sein. Dort war im Restaurant US Mex um 18:00 für uns reserviert. Nach einem gemütlichen Spaziergang in die Stadtmitte konnten wir dann im Restaurant wie geplant platznehmen und unser Essen nach Wahl bestellen. Es wurden richtige Köstlichkeiten bestellt. So wurden Spare Rips, Burger, Fajitas oder auch Quesadillas verspeist. Dazu wurden auch feine Getränke konsumiert, wie Wein, Bier oder auch süsse Margeritas. Da um 20:00 bereits der nächste Programmpunkt anstand, wurde nach dem Essen rasch bezahlt. Als alle fertig bezahlt und bereit waren, sind wir mit einem kleinen Spaziergang durch die Altstadt zum nächsten Ort gelaufen. Wir gingen in ein Lokal, in welchem ca. 30 Flipperkästen standen. Dieses Lokal gehört dem Europameister im Flippern Levente Tregova. Wir durften den ganzen Abend lang in einem kleinen Turnier gegeneinander an verschiedenen Flipperkästen spielen. Dies war sehr lustig und aufregend. Der Gewinner, Andy Von Wyl, erhielt am Ende einen kleinen Siegespokal. Ebenfalls durfte er am Schluss gegen den Europameister Levente ein Spiel bestreiten. Dort sah man dann deutliche Unterschiede im Spiel von uns zu ihm. Nach dem Turnier war der geplante Abend vorbei und die Gruppe löste sich allmählich auf. Die einen gingen zurück in die Jugendherberge, andere blieben noch ein wenig und flipperten weiter oder spielten Billard und wieder andere zog es zurück in die Altstadt.

2. Tag, Sonntag, 20. September 2020

TVS TUR BLD 2020 09 19 Turnfahrt 2Nach einer eher kurzen Nacht (bei den einen länger als bei anderen) gab es um 08:00 Frühstück in der Jugendherberge. Da die einen bereits vor dem Frühstück ihre Sachen gepackt hatten, konnten diese vor der geplanten Abfahrt um 09:00 noch eine Runde Frantic (eine Art Uno) spielen. Kurz vor der Abfahrt mit den Velos suchten wir noch das Portemonnaie von Kevin Meier. Er hatte es verlegt und nicht mehr gefunden. Leider wurde es aber auch nicht gefunden, weshalb er nicht gerade begeistert war. Wir fuhren dann mit den Velos weiter Richtung Stein am Rhein, während Kevin wieder mit dem Zug zurück nach Winterthur fuhr. Nach ca. 45 Minuten Fahrt gab es eine Panne. Noah Schefer hatte an seinem Velopneu eine Platte. Zum Glück hatten einige das nötige Material dabei, um den defekten Pneu wieder zu reparieren. Nach etwa 20 Minuten, einem Plättli und einer Flasche Wein weniger, war der Reifen geflickt und es konnte weitergehen. Auch da gab es wieder einige Stellen, wo es nicht ganz alle alleine den Hügel hoch schafften.

Um ca. 11:00 sind wir in Wagenhausen angekommen, wo der nächste Programmpunkt auf uns wartete. Die Minigolfanlage wurde für uns frühzeitig geöffnet. Diese hatten wir 1 Stunde für uns alleine und wir konnten so gemütlich, wieder in verschiedenen Gruppen, Minigolf spielen. Wie beim Minigolf bekannt, gewinnt die Gruppe mit den wenigsten Punkten. Die Verlierergruppe musste den Bericht schreiben. Da die eine oder andere Gruppe etwas länger fürs Spiel hatten als geplant, wurde der Abstecher nach Stein am Rhein gestrichen und das Mittagessen direkt im Camping-Restaurant Wagenhausen zu sich genommen. Gemütlich konnten alle Essen. Dieses Mal reichte die Zeit sogar für ein Dessert. Ebenfalls war genug Zeit da, um erneut eine Runde Frantic zu spielen oder sich ein kleines Verdauungsschläfchen zu gönnen. Plötzlich brachen einige in lautes Gelächter aus. Das Portemonnaie von Kevin Meier wurde in einem Rucksack, von einem seiner Zimmergenossen gefunden. Zum Glück war es nicht weg.

Um 15:00 ging es dann mit dem Velo wieder zurück nach Winterthur. Auch auf dieser Strecke gab es erneut 2-3 grosse und steile Hügel, wo es wiederum einige nicht ohne Stosshilfe von André und Sandra geschafft haben. Am Ende aller Kräfte sind wir dann um ca. 16:30 in Rickenbach im Restaurant Wiesental angekommen, wo wir eine erneute Stärkung für den restlichen Heimweg zu uns genommen haben. Dort hat sich die Gruppe dann aufgelöst. Die einen sind noch etwas länger sitzen geblieben als andere und haben eine Dritte Runde Frantic gespielt. Die Heimfahrt von Rickenbach ist jeder in seinem Tempo und Energie entsprechend gefahren.

Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren Christian Huber und Fabian Rechsteiner für diese sportliche Turnfahrt.

Larissa Gosch, TV Seen