Jahresbericht 2019 des Präsidenten TV Seen

Werte Ehrenmitglieder, liebe Turnerinnen und Turner, liebe Turnfreunde

Mein erstes Jahr als Präsident des TV Seen stand voll im Zeichen des Eidgenössischen Turnfests in Aarau. Es wurde im Vorfeld viel darüber geschrieben, Werbung gemacht und fleissig trainiert. Eine eidgenössische Saison ist sehr speziell, die ganze Saisonvorbereitung wird darauf abgestimmt, an diesem Turnfest Höchstleistungen erbringen zu können. Ob dies auch dem TV Seen gelungen ist, werdet ihr weiter unten erfahren. So gross auch die Vorfreude auf das Eidgenössische war, so schnell war das ETF auch schon wieder vorbei.

Doch grossartig Zeit zum Verschnaufen blieb uns nicht, hatten wir ja noch unsere Turnunterhaltung auf dem Programm. Zudem hat der TV Seen den Zuschlag bekommen, den Jugend-Einzelturntag im Jahr 2020/2021 organisieren zu können. Für diesen Anlass sind die Vorbereitungen bereits auch schon wieder am Laufen.

Das vergangene Vereinsjahr möchte ich in diesem Bericht noch einmal kurz Revue passieren lassen. Zwei Mal jährlich wird in unserem Vereinsheft «Seemer Turnen» über sämtliche Anlässe, zum Teil verkürzt, berichtet. Ganz aktuell, ausführlich und mit vielen Bildern geschmückt findet ihr auch sämtliche Berichte auf unserer Webseite www.tvseen.ch.

Unsere Riegen und ihre Aktivitäten

Turnriege

Einmal mehr starteten wir mit dem Skiweekend in Alt St. Johann am 26. und 27. Januar ins neue Vereinsjahr. Eine buntgemischte Gruppe mit 32 Turnern von den Turnvereinen Seen, Pflanzschule und Veltheim machten zusammen die Skipiste im Toggenburg unsicher. Das Wetter war durchzogen, dafür hatte es so viel Schnee wie schon lange nicht mehr.

Traditionell startete die Wettkampfsaison am 09. März mit dem LA-Hallenwettkampf in Effretikon. Dieses Jahr kamen mit dem Seilspringen und dem Klettern zwei neue Disziplinen dazu. Mit neu insgesamt 7 Disziplinen (30m Sprint, Hochsprung, Kugelstossen, 3-Hupf, Pendelstafette, Seilspringen und Klettern) erhofften sich die Organisatoren die Wartezeiten zwischen den einzelnen Disziplinen zu verkürzen. Die Turnerinnen lieferten einen sehr guten Wettkampf ab, insbesondere in den Disziplinen Hochsprung (6. Platz), 3-Hupf (6. Platz), Seilspringen (3. Platz) und Pendelstafette (3. Platz) wussten sie zu gefallen. Die Turner nutzten die Gunst der Stunde bei der neuen Disziplin Klettern und belegten dort den sensationellen 2. Rang. Dank diesen Resultaten holten sich die Turnerinnen den sehr guten 4. Rang (von 15) in der Gesamtabrechnung, für die Turner schaute der 10. Platz (von 21) heraus. Die Naturalienpreise von den insgesamt 13 Auszeichnungen und 3 Podestplätzen assen wir noch vor Ort.

Am 11. Mai reisten die Seemer nach Yverdon um am Coupe des Bains zum ersten Mal in der Saison das Ring- und das Sprungprogramm unter Wettkampfbedingungen vorzuführen. Für die vielen Turnerinnen und Turner, welche die erste Aktiv-Saison bei uns bestritten, war es auch das erste Mal, dass sie an einem Ringgerüst turnten. Dieser Fakt, die vielen Stürze und die mangelnde Synchronität spiegelten sich in der Note 6.25 wider. Dass in Yverdon die Benotung schlechter ausfällt, wie an einer RMS, sind wir uns gewohnt, aber mit so einer schlechten Note hatten wir dann doch auch nicht gerechnet. Naja, jetzt anfangen mit den Kampfrichtern zu hadern oder an uns selbst zu zweifeln brachte uns auch nicht weiter und so dachten wir uns vor dem Sprungprogramm: Jetzt erst recht! Aber auch hier zeigte sich dasselbe Bild, viele individuelle Fehler und ein zu wenig gutes Auge für die anderen Turner brachten uns um eine bessere Note als eine 7.45. Wir liessen uns deswegen jedoch nicht unterkriegen und heizten dafür bei der anschliessenden Party mächtig ein! Nach einer kurzen Nacht gingen wir ins Thermalbad und schlossen das Wochenende mit einem Pizzaessen und der Heimfahrt nach Seen ab.

Aus Rücksichtnahme auf die Schweizermeisterschaften in der Leichtathletik, an welcher 2 von unseren Turnerinnen unter der Flagge des LV Winterthur starteten, turnten wir erst am Sonntag dem 02. Juni an den Regionalmeisterschaften WTU in Trüllikon. Ruedi Furter hatte seine Fitnesser in den Trainings hervorragend auf den Wettkampf vorbereitet und motiviert. Ein gewisser Christian H. würde sagen: Meine Hufen glühen! Im Schleuderball landeten sie mit einer Note von 8.30 noch im Mittelfeld. Dafür starteten sie in den Fit & Fun Disziplinen komplett durch: Im Unihockey im Team / 8er Ball (Note 8.97) und im Moosgummiring / Intercross (Note 9.03) holten sie sich je den 3. Rang. Gar zum Regionalmeistertitel reichte es ihnen im Fuss-Ball-Korb / Ball-Kreuz mit einer Note von 9.16! Wie extrem eng diese Kiste war, zeigt ein Blick auf die Rangliste: zwischen den Fitnessern auf dem 2. Platz (Platz 1 wurde die MR Wohlen-Murzelen von Bern) und dem 5. Platzierten von Henggart liegen nur gerade 7 Hundertstel!

Den Aktiven lief es in den Leichtathletischen Disziplinen gut, so holten sie sich im Weitsprung die Note 9.27, in der Pendelstafette eine 9.18, im Weitwurf eine 8.89 und im Schleuderball eine 8.14 ab. Die vielgescholtenen Fachtest Allround Turner zeigten sich im Vergleich zu der letzten Saison stark verbessert und erreichten eine Note von 7.51, das sind fast 1.5 Noten mehr als letztes Jahr. In den Gerätedisziplinen hatten wir seit Yverdon noch eine Rechnung offen. Beim Ringturnen zeigten wir, unserer Meinung nach, ein solides Programm, ohne gröbere Schnitzer darin zu haben. Deshalb war die Note 6.74 fast schon ein Schlag ins Gesicht. Beim anschliessenden Sprungprogramm starteten wir mit einer gewissen Wut im Bauch, die sich in den Sprüngen vollständig entliess: Energiegeladen und vom Publikum gepusht, lieferten wir ein sehr gutes Sprungprogramm ab. Die gute Note von 8.85 und der 3. Platz im Sprung waren der Lohn dafür! Nun war der sportliche Teil der RMS vorbei und die Zeit bis zur Rangverkündigung wurde entweder mit Baden oder einem Besuch im Weinzelt überbrückt. Nach der Rangverkündigung wurden die guten Resultate gebührend mit den Fitnessern zusammen gefeiert. Ich werde mir wahrscheinlich noch ewig die Regionalmeister-Sprüche unseres Jungspunds Rodolfo Keller anhören müssen…

Das Highlight der Saison war unumstritten das Eidgenössische Turnfest in Aarau. Am Donnerstag dem 13. Juni starteten 6 Seemer an den Einzelwettkämpfen. 4 Turner bestritten den Leichtathletik 6-Kampf der Männer. Von den insgesamt 916 Teilnehmern wurde Jonas Anderegg 313., Jan Weber 437., Fabio Cescato 535. und Konstantin Canora 651. Larissa Gosch startete im Turnwettkampf und belegte dort den 405. von 514 Plätzen. Fabian Rechsteiner startete ebenfalls im Turnwettkampf (für den STV Eggethof) und holte dort mit einer sensationellen Leistung 29.50 Punkte, was ihm den 3. Rang einbrachte! Herzliche Gratulation!

Am 20. Juni begann das Vereinswochenende am ETF. In Aarau angekommen stellten wir zuerst einmal unsere Zeltstadt auf, schliesslich war das unser Basislager für die nächsten 4 Tage. Wir starteten unseren Wettkampf mit dem Sprungprogramm. Nach einigen Verzögerungen, weil die Musik streikte, konnte es endlich losgehen. Wir zeigten ein solides Programm und die Note 8.29 war zufriedenstellend. Als nächstes war der Fachtest Allround dran, dort konnten wir uns leicht steigern im Vergleich zur RMS, die Note 7.55 war trotzdem nicht ganz zufriedenstellend. Gleichzeitig fanden die Disziplinen Wurf und die Pendelstafette statt. Im Wurf erreichten wir die Note 8.89 und in der PS sogar eine 9.55! Im 3. Wettkampfsteil massen wir uns im Schleuderball (Note 8.97) und im Weitsprung (Note 8.50). Als allerletzte Disziplin standen die Schaukelringe im Rahmen des 1-teiligem Vereinswettkampfes auf dem Programm. Hier wollten wir endlich Revanche nehmen für unsere bittere Niederlage gegen den TV Pflanzschule an der RMS. Wir turnten sicherer, synchroner, sauberer, ja schlicht und einfach besser als an der RMS und in Yverdon. Hierfür schaute immerhin die Note 7.38 heraus, das bedeutete, wir hatten die Pflanzschüeler hinter uns gelassen.

Die Fitnessriege stieg am Freitag dem 21. Juni ins Rennen um Punkte am ETF ein. Nach den grossartigen Resultaten an der RMS war der Druck gross. Sie konnten leider nicht mehr ganz an ihre Leistungen von Trüllikon anknüpfen, sicherten sich jedoch mit 25.77 Punkten den 87. von 143 Rängen. Für Ruedi Furter war dies der letzte Wettkampf als Leiter der Fitnessriege, wir danken dir herzlichst für dein Engagement! Die Aktivriege vertrieb sich übrigens die Zeit auf einer Bierwanderung und beim Anfeuern der Fitnesser.

Am Samstag 22. Juni fand um 10:30 der Festumzug durch die Altstadt von Aarau statt. Die Aktiv- und Fitnessriege nahmen als Teil der ZTV-Delegation daran teil. Am Nachmittag fand noch eine Ehrung à la TV Seen statt: unsere beiden «Turndinosaurier» Michi Rüttimann und Andi Leuthold beendeten nämlich mit diesem ETF ihre Karriere bei der Aktivriege. Insgesamt haben die beiden zusammen über 50 Jahre an Aktivriegen-Erfahrung und weit über 100 Wettkämpfe in den Knochen. Doch sie sind ziemlich unterschiedlich und sie zu vergleichen ist recht schwer. Wir versuchten es trotzdem: Kevin Meier und Christian Huber stellten eine Challenge zusammen, bei der sie sich in verschiedenen Disziplinen messen konnten. Sie bekamen natürlich Unterstützung, der TV wurde dazu je hälftig aufgeteilt. Nun konnte die Challenge «Andi vs. Michi» beginnen. Es war ein abwechslungsreicher Mix, der von einem Quiz, über Skilaufen, bis zu einem Gegenstände Sammeln alles beinhaltete. Es war ein würdiger Abschluss für unsere beiden langjährigen Turner, der uns noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Auf sämtliche Winterthurer Stadtvereine wartete am Sonntag 23. Juni noch das letzte Highlight des Turnfestes. Die Organisatoren der Winti-Games hatten nämlich einen gemeinsamen Einmarsch in Winterthur mit anschliessendem Apéro im Vögelipark organisiert. Mit Bier und Wurst feierten wir den Abschluss eines erfolgreichen Eidgenössischen Turnfestes.

Während der Sommerferien wurde jeweils an 4 von 5 Freitagabenden die Turngeräte gegen die Velos getauscht. Das bewährte Trio Roger Disch, Reto Griesser und Martin Stuck haben die Touren zusammengestellt. Die Teilnehmerzahlen waren schwankend. Da am letzten Wochenende praktisch die ganzen regelmässigen Biker in den gemeinsamen Bikeferien waren, wurde die letzte Tour mangels Teilnehmer nicht durchgeführt.
An der Turnfahrt vom 28./29. September führte uns Michael Binder ins Glarnerland auf den Römerweg von Näfels-Mollis über Filzbach bis nach Mühlehorn. Der Weg war am Anfang und am Schluss zwar steil, dafür wurden wir mit einer wunderbaren Aussicht auf die Churfirsten und den Walensee entlöhnt. Als wir in Flums aufs Postauto umstiegen, trafen wir per Zufall auf die Turnvereine Hegi und Pflanzschule. Per Zufall? Nicht wirklich, das Ganze war von langer Hand geplant worden. So übernachteten wir alle zusammen in der Jugendherberge der Flumserberge. Am nächsten Tag machten wir das Alpamare unsicher, bevor wir mit dem Schiff über den Zürichsee zurück nach Winterthur fuhren.

Jugendriege

Der Jahresbericht 2019 der Jugendriege ist durch den Jugend-Obmann David Menzi separat verfasst worden.

Männerriege

--> Jahresbericht Männerriege 2019 des Präsidenten

Die Männerriege schwitzte während 36 abwechslungsreichen Turnstunden, welche durch den Chef TK Max Schuler, seinen Stv. Heinz Giger, Ruedi Dürsteler und Ernst Moser geleitet wurden. Die durchschnittlich 14 anwesenden Turner feilten an ihrer Koordination, Kraft und dem Gleichgewicht. Selbstverständlich durfte das Spiele spielen ebenso wenig fehlen wie der anschliessende Höck im Restaurant. Im ersten Quartal wurde wieder das beliebte Aquafit, unter der Leitung von Anita Müller, durchgeführt. Leider musste wegen mangelnder Verfügbarkeit des Hallenbades der Michaelschule der Kurs abgebrochen werden. Neben den turnerischen Aktivitäten gab es noch diverse andere Anlässe, welche von der Männerriege durchgeführt wurden. Da gab es zum Beispiel, den bereits zur Tradition gewordenen, Spieleabend mit dem Pétanque Club Veltheim Ende April, die Velotour am 17. Juli, den Grillabend bei Hermann Bänninger am 10. Juli oder der beliebte Mandi-Lauf. Da gleichzeitig mit dem Mandi-Lauf auch noch die Veteranentagung an der RMS in Trüllikon stattfand, nahmen «nur» 19 Teilnehmer am Mandi-Lauf teil. Sie hatten zusätzlich noch mit dem immer schlechter werdenden Wetter zu kämpfen. Doch auch diese Tatsache tat der guten Stimmung keinen Abbruch, es war ein gelungener Anlass. Die 3 tägige Turnfahrt führte die Männerriege nach Poschiavo und ins Veltlin. Die 23 Teilnehmer konnten ganz nach ihrem Gusto entweder die ganze Strecke wandern oder einzelne Abschnitte mit dem Zug zurücklegen. Ruedi Dürsteler zeigte der Männerriege malerische Landschaften, ein ehemaliges Kloster und wo und wie der Veltliner Wein angebaut wird.

Veteranenriege

--> Jahresbericht Veteranenriege 2019 des Obmanns

Bei der Veteranenriege standen auch im vergangenen Jahr Kameradschaft und Gemütlichkeit im Vordergrund. Etwa bei den wöchentlichen Treffs, bei denen, je nach Jahreszeit, Wetterlage oder Lokalität zwischen 14 – 26 Teilnehmer dabei waren. Oder bei den Monatsausflügen in der Region, welche vom Wanderobmann Peter Treier geplant und durchgeführt wurden. Daran teilgenommen haben jeweils zwischen 24 und 48 Wanderer und 6 bis 10 Nicht-Wanderer. An einem Monatsausflug wurde hinter die Kulisse des Hauptbahnhofes von Zürich geschaut. Bei Hermann Bänninger, Köbi Koblet und Hansruedi Koblet konnte je einmal ein Grillabend stattfinden. Die diesjährige Veteranenreise führte die 44 Teilnehmer mit dem Car von Seen via dem Rickenpass, Glarnerland bis nach Engi Vorderhof, wo die Sernftalbahn besichtigt wurde. Anschliessend ging die Reise weiter zum Klöntalersee wo zu Mittag gegessen wurde. Danach wurde bereits wieder die Heimreise angetreten. Der Chlausjass und der Jahresabschluss fanden traditionsgemäss am Ende des Jahres im Restaurant Burehus statt.

Skiriege

Das Skihaus des TV Seen erfreut sich nach wie vor einer grossen Beliebtheit, das zeigen auch die gestiegenen Vermietungszahlen. So ein Skihaus gibt aber auch viel zu tun. So wird immer irgendetwas repariert, renoviert, ausgebaut oder an neuen Ideen rumgetüftelt.

Das Jahr startete ziemlich turbulent, mussten doch die Hüttenwarte Harry und Nelly Winkler, das Skihaus kurz vor der Saison an ihre Nachfolger Tanja und Michi Habermacher übergeben. Für die beiden Neuen blieb keine grosse Einführungsphase, war doch das Haus schon ab Weihnachten bis Mitte März ständig belegt. Im Laufe des Jahres konnte dank der guten finanziellen Lage einige Renovationen gemacht werden. Der Aufenthaltsraum ist neu möbliert worden, die Bettuntergestelle der oberen Etagenbetten wurden durch Chromstahllochbleche ersetzt, alle 14 Zimmer sind neu gestrichen worden und in der grossen Küche stehen jetzt neue Backöfen.
Sportlich ins Jahr gestartet wurde am 03. Februar mit dem Vereinsskirennen. In den Kategorien Snowboard Damen, Snowboard Herren, Ski Damen und Ski Herren wurde um Podestplätze gekämpft. Leider musste auch dieses Jahr die Kinder Kategorie ausgefallen lassen werden, mangels Teilnahme. Die 9-tägige Mitgliederwoche fand vom 02. bis 10. Februar statt. Die wenigen Teilnehmer taten der guten Stimmung keinen Abbruch.
Am 27. und 28. April wurde am Arbeitswochenende das Skihaus auf Vordermann gebracht. Beim Maibummel am 30. Mai wanderte die Skiriege nach Unterschlatt, wo sie bei einem Feuer, Snacks und Getränken erwartet wurden. Im Restaurant Freieck wurde am 06. Juli der Jasskönig auserkoren.

An der Mitgliederversammlung gaben Mirko Bernardin und Nicole Weiss ihren Rücktritt aus dem Vorstand bekannt. Neu dabei sind dafür Reto Haase als Vizepräsident und ad Interim Michael Binder als Kassier. Es wurde bestimmt, die Buchhaltungsführung wieder an eine externe Person / Firma zu geben, um Mike Staub zu entlasten. Zudem müssen in nächster Zeit sämtliche Balkone saniert werden, was circa 120'000 Fr. kosten wird. Die Finanzierung ist bereits am Laufen, an der nächsten Mitgliederversammlung wird es dazu mehr Informationen geben.

Gemeinsame Anlässe

Am 25. März fand die 135. Generalversammlung des TV Seen im Saal des Restaurant Freieck statt. 62 Stimmberechtigte und 2 Gäste waren anwesend und behandelten die ordentlichen Geschäfte. Das Riegenreglement der Turnriege wurde wieder ins Leben gerufen, somit haben nun alle Riegen wieder ihr separates Reglement und darüber stehen die Statuten. Weiter wurde beschlossen, den Jugend-Einzelturntag im 2020 und 2021 zu organisieren. Dies nachdem wir den Anlass bereits in den Jahren 2013 und 2014 erfolgreich auf die Beine gestellt haben. Wir durften mit Martin Stuck und Ruedi Furter zwei neue Ehrenmitglieder ernennen. Martin Stuck ist als Info-Chef zurückgetreten und hat das Amt an Michelle Hintermeister weitergegeben. Zudem haben Michael Rüttimann und Michael Binder die Posten getauscht. Michael Rüttimann ist neu Vizepräsident und J+S Coach (war er bereits vorher), Michael Binder ist neuer Präsident des TV Seen.

Bevor wir uns in die Sommerferien verabschiedeten, haben wir am 12. Juli im Hölderli den Vereins-OL und die anschliessende Grillparty mit sämtlichen Riegen des TV und DTV zusammen durchgeführt. Insgesamt 39 Läufer suchten die von Severin und Annina Hohl verteilten Posten, so viele wie schon lange nicht mehr. Uschi Boo und Felix Roduner haben für uns zum 20. und letzten Mal die Festwirtschaft geschmissen, vielen Dank dafür! Keine Sorge, für die Nachfolge konnte bereits Léonie Schneider und Michèle Lingg gefunden werden. Lars Weber hatte dafür gesorgt, dass die Grillwaren schnell und gut gebraten wurden. Am geselligen Teil des Anlasses nahmen insgesamt 70 Leute teil.

An der 24. Seemer Dorfet vom 30. September bis zum 01. Oktober waren der DTV und TV mit dem Obstgarten am Start. Wir konnten die Gäste wieder mit feinen Buurerösti, selber gemachten Crêpes, Plättli und diversen Kuchen bedienen. Dank des mehrheitlich sehr guten Wetters hat der Obstgarten einen Gewinn von fast 12'000 Fr. gemacht. Auch vertreten war die Jugendriege mit ihrem Spielestand und die Skiriege mit dem beliebten Öpfelchüechlistand. Am Samstag fand ausserdem im Obstgarten noch der Ehrenmitgliederanlass in Form eines Zmorge statt. Die Ehrenmitglieder schätzten diesen Anlass sehr, dass sie sich untereinander oder mit den Vorständen austauschen konnten.

Unter dem Motto «so nöd» fand am 22. und 23. November unsere Turnunterhaltung statt. Röbi Roiber wird scheinbar grundlos von der Polizei verhaftet und ins Gefängnis gesteckt. Röbi bricht mit zwei von seinen «Mitknastis» aus. So entwickelt sich eine wunderbar komische und abwechslungsreiche Reise, die von Action über Charme bis zu Verrat alles beinhaltete. Das rote Faden Team um Michael Rüttimann, Andreas Leuthold, Sandra Signer und Michelle Kaufmann, wurde auf dieses Jahr mit Chiara Cescato und David Blattmann ergänzt. Sämtliche Riegen des DTV und TV Seen lieferten eine grandiose Show ab, welche 3 Mal restlos ausverkauft war! Die Jugend-Mittelstufe verhaftete als bis auf die Zähne bewaffnetes SW(E)AT-Team Röbi Roiber. Die Jugend-Unterstufe war als herzige Ratten im Gefängnis unterwegs. Von der Männerriege sahen wir eine so noch nie dagewesene Wackeltenorshow zum Klassiker «Dich gibt es nur einmal für mich». Die Jugend-Oberstufe zeigten gewagte Sprünge und gestreckte Beine bei ihrer mitreissenden Boden- und Barrennummer. Die Aktiven hatten auch dieses Jahr wieder zwei Auftritte. Zum einen absolvierten sie ein Muskeltraining mit Röbi Roiber am Boden, zum anderen liessen sie zum Schluss noch das Tanzbein hüpfen ganz nach dem Motto «ade mässi». Das Publikum war begeistert von der Turnunterhaltung und verdankte dies mit grossem Applaus.

Wie bereits letztes Jahr, fand auch dieses Jahr das Schlussturnen gemeinsam mit dem DTV statt. 45 Teilnehmer und 13 Helfer trafen sich am 13. Dezember im Schulhaus Tägelmoos um die anstrengenden und sehr abwechslungsreichen Posten in 4er Gruppen zu absolvieren. Die Posten zusammengestellt hatte, wie schon letztes Jahr, Michael Rüttimann, vielen Dank dafür. Bei den Teilnehmern gefragt waren Geschicklichkeit, Ausdauer, Kraft, Wissen und noch vieles mehr. Nach dem Schlussturnen ging es ins Restaurant Freieck, wo uns ein Spaghetti-Plausch erwartete. Da ja bekanntlich die Krone auf dem Heimweg liegt, wurde hier der Abend bei einem kühlen Blonden abgeschlossen.

Allgemeines

Im vergangenen Jahr mussten wir leider für immer von den Turnkameraden Hansruedi Weiss, Hans Bruengger und Hermann Maurer Abschied nehmen. Auch Paul Hintermeister, bei dem wir 24 Jahre lang den Obstgarten in seiner Scheune während der Seemer Dorfet aufstellen durften, ist für immer von uns gegangen.

Im vergangenen Jahr durften wir Martin Stuck und Ruedi Furter in den Kreis der Ehrenmitglieder aufnehmen. Beide haben sich über zwei Jahrzehnte lang ausserordentlich zugunsten des TV Seen eingesetzt. Die Versammlung anerkannte ihre Leistungen und ehrte beide mit grossem Applaus und der Ernennung zum Ehrenmitglied. Die Laudationes sind auf der Webseite einsehbar.

Der Vorstand traf sich zu vier Sitzungen, um die anstehenden Geschäfte zu behandeln. Vereinsübergreifende Anlässe und der komplette Terminkalender wurden Mitte Januar an der gemeinsamen Sitzung mit dem DTV Seen besprochen und koordiniert. Auch an der Delegiertenversammlung des ZTV wurde teilgenommen.

Mittlerweile ein Fixtermin in der Agenda im Vorstand ist, das Essen im Restaurant Frohsinn in Felben-Wellhausen im Januar. Dort werden jeweils kleinere oder grössere Stücke Fleisch auf heissen Steinen gebraten und anschliessend verspeist. Den Vorstandsanlass vom 2019 werden wir aus Termingründen erst im Januar 2020 durchführen.

Ich möchte den Leitern, welche jede Woche in der Turnhalle stehen und schweisstreibende Lektionen durchführen, Wettkämpfe vorbereiten und sich um kleinere oder grössere Probleme kümmern, einen herzlichen Dank aussprechen. Dasselbe gilt für jegliche Organisatoren und Helfer von Anlässen unter dem Jahr. Den Vor¬stands¬kolleginnen und Kollegen der Jugend-, Männer- und Veteranenriege sowie des TV und DTV danke ich für die angenehme und konstruktive Zusammenarbeit. Ohne euch alle geht nichts!

Auch im 2020 wird uns die Arbeit nicht ausgehen: Mit der Organisation des Jugend-Einzelturntages wird wieder ein Grossteil des Vereins beschäftigt sein. Wir sind jedoch zuversichtlich auch den folgenden Herausforderungen gewachsen zu sein und freuen uns darauf.

Dezember 2019 Michael Binder, Präsident TV Seen