Veteranen 2019 Jahresbericht des Präsidenten

Liebe Kameraden

Dieses Jahr war geprägt von Klimastreiks und Klimademonstrationen, die auch an unseren Zusammenkünften oft ein Thema waren. Auch wenn wir „Alten“ bei der Klimajugend schlecht wegkommen, sind wir Ihnen nicht nachtragend, sondern freuen uns, wenn sie mit ihrer Initiative fürs Klima Erfolg haben. Auf jeden Fall hoffe ich, dass das Klima bei uns Veteranen stimmt.

Mit der 99. Jahresversammlung durften wir das Vereinsjahr am 29. Januar im Rest. Freieck offiziell starten.
Viel Freude hat mir das Feiern von runden Geburtstagen bereitet. Meiner Familie nicht immer, einzelne Feiern dauerten etwas länger als geplant. Durften wir doch 28 Kameraden (23 mit 2 Fl. Wein 5 Karten) zu einem runden Geburtstag gratulieren! Leider mussten wir auch drei Todesfälle bekanntgeben.

Zum Jahresprogramm

Wochentreffs:

Die Wochentreffs wurden auch dieses Jahr wieder rege besucht. Es sind jeweils zwischen 12 und 26 Teilnehmer. Die im letzten Jahr eingeführten und jeweils von Max geplanten Velotouren konnten leider nicht wunschgemäss durchgeführt werden. 2 mussten abgesagt werden, einmal wegen der Hitze einmal wegen der Beerdigung vom H.M. Hoffen wir, dass dieses Jahr alle wieder durgeführt werden können. Auch das Minigolf mit Lorenz in den Sommerferien erfreute sich wieder regen Zuspruchs. Herzlichen Dank an Lorenz.
Am 31. Oktober haben sich einige Kameraden zum letzten Mal bei den Wirtsleuten Nicole und François getroffen, sie wurden mit super Chäschüechli belohnt. Leider haben sie den Frohsinn Ende November verlassen.

Monatsausflüge:

7.2.19 Hauptbahnhof Zürich: Es ist schon bewundernswert was so alles hinter den Kulissen dieses Bahnhofs verborgen ist. Die beiden Referenten Keller und Fleischmann haben uns mit Film und Rundgang einen sehr spannenden und unterhaltsamen Nachmittag präsentiert. Sogar ein 5-Franken Gutschein für ein nächstes SBB-Billett wurde fast allen abgegeben.
7.3.19 Frohsinn Dägerlen Die Wanderung zu Dölf Rösli im Frohsinn ist natürlich ein Muss in unserem Jahresprogramm. Bei schönem Wetter sind auch wieder mehr Kameraden (33) nach Dägerlen gereist. Es haben 22 Männer die grosse und 5 die kurze Wanderung bewältigt.

4.4.19 Ochsen Tüllikon: Erfreulicherweise wagten trotz Schnee und Regen 24 Veteranen den Weg in den Ochsen nach Trüllikon. Die Route haben wir dann ohne Rückfrage beim WOM etwas abgeändert und bei Stephanie (ehemals Burehus) einen etwas längeren Zwischenhalt eingeschaltet. Verständlicherweise waren nur 10 Wanderer unterwegs, die anderen haben es vorgezogen trocken nach Dägerlen zu reisen.

2.5.19 Gyrenbad: Nach einigen Jahren Unterbruch haben wir das Gyrenbad wieder ins Jahresprogramm aufgenommen. Sicher ein guter Entscheid nach den Enttäuschungen in der Guwilmühle. Bei schönem Wetter nahmen 17 die lange- und 8 die kurze Strecke in Angriff. Leider konnte ich dies Wanderung nicht mitmachen, doch von meinen Kameraden habe ich nur positives erfahren.
Grillieren Der Wettergott hat es dieses Jahr nicht immer gut gemeint mit uns. Nach der Hitzewelle erfolgte genau auf unseren Brätlianlass eine Abkühlung von ca. 20°C. Mit warmen Kleidern ausgerüstet genossen 40 Veteranen das erste Grillen bei Hermann. Mit einer lustigen Geschichte, von der Rundfahrt mit seinem Pony, hat uns Hermann bei guter Laune gehalten. Bei Jakob Koblet durften wir die neue Festhütte, mit exakt eingemauerten Rohren, bestaunen. Der eingesprungene Grilleur, René Liechti hat uns sehr zarte Steaks zubereitet. Zum Abschuss der Grillsaison bei Hansruedi Koblet wurde uns nochmals etwas spezielles zubereitet. Bruno und Roger verarbeiteten 10kg Kartoffeln und 12kg Hackfleisch zu einem Festessen.
Herzlichen Dank an Hermann, Köbi und Hansruedi welche uns die Lokalitäten jeweils gratis zur Verfügung stellen sowie dem ganzen Team, welche die Grillnachmittage organisiert und natürlich unseren Spendern, die uns mit vielen Köstlichkeiten beschenkt haben.

5.9.19 Linde Langenhard: Nach dieser riesigen Festerei über den Sommer kommen wir wieder mal zum Wandern. Bei schönstem Sonnenschein gings über Iberg, Bolstern, Bänntalbach, Tüfelschilen nach Langenhard. Natürlich mit Zwischenhalt im Wiesental. In der Linde wurden wir, wie gewohnt, von freundlichem Personal, mit Würsten, Speck usw. verwöhnt. Auf dem Rückweg bekamen wir dann noch Besuch, welcher uns bis nach Kollbrunn begleitete und nicht mehr nach Hause wollte. Heinz musste sein Auto holen und den völlig erschöpften Hund bei seinen Besitzern (Eiertom) abliefern. In Kollbrunn wollten wir den neuen Wirt testen, gemäss Landbote auch ein ehemaliger Turner. Da uns der neue Wirt nicht mal begrüsste, verliessen wir dieses Lokal doch etwas genervt und liessen den Abend im Rössli ausklingen.

3.10.19 Klöntalersee: Der Höhepunkt in unserem Vereinsjahr, welche 48 Veteranen, mit Knöpfel Reisen unter die Räder nahmen, mussten wir wegen der 3-tägigen Männerriegenreise, welche schon länger geplant war, um einen Monat verschieben. Die Reise führte uns über den Rickenpass mit Kaffeehalt ins Glarnerland. In Engi Vorderhof besichtigten wir das kleine Museum der Sernftalbahn, wo uns die harte Arbeit für die Erstellung und leider auch wieder das Ende des Bahnbetriebes aufgezeigt wurde. Etwas länger dauerte dann der super organisierte Apéro. Zum Mittagessen fuhren wir zum Klöntalersee wo uns ein feiner Rindsschmorbraten erwartete. Die Heimfahrt führte uns über den Seedamm, wo beim Zvierihalt und kleinen Spaziergang am Untersee die letzten Sonnenstrahlen genossen wurden. Übers Tösstal führte uns die Reise zurück nach Seen.

1.11.19 Steinenkreuz Rüdlingen: Unser WOM hat uns dieses Jahr wieder bereits vor dem Mittagessen auf die Reise nach Eglisau geschickt. Bei wunderschönem Herbstwetter marschierten wir durch die Rebberge mit Sicht in die Berge und Rhein. Auch die Füchslibeiz konnten wir natürlich nicht, ohne einen längeren Halt, links liegen lassen. Die Metzgte hat uns wiederum geschmeckt, viele von uns mussten 2-mal bestellen obwohl die Portionen eigentlich gross genug waren. Da die Tische für die nächsten Gäste bereits reserviert waren, mussten wir uns auf den Heimweg machen.

21.11.19 Fondue: Burehus Die Wirtin vom Burehus hat von Mitte November bis Mitte Januar ein Fonduezelt aufgestellt. Diese Gelegenheit hat Peter genutzt und ein Fondueplausch organisiert, 26 Veteranen sind der Einladung gefolgt und genossen einen geselligen Abend. Das Fondue war sehr gut der Wein floss in Strömen, trotzdem wurden uns, was als Nachschlag gedacht war, noch zwei Portionen zusätzlich berechnet!

Den Jahresabschluss bildeten das Chlausjassen und der Jahresabschluss-Apéro im „Burehus“

Am Chlausjassen konnten dieses Jahr leider nur fünf Tische besetzt werden. Jassen ist auch bei uns offenbar nicht mehr so gefragt. Unser Jasschef Heinz Studer leitete das Spiel wiederum sehr souverän welches von Max Bolliger verdient gewonnen wurde. Herzlichen Dank an Heinz und natürlich auch allen Spendern.
Zum Abschluss gabs dann wieder „Gehacktes mit Hörnli“ die dann doch 39 Veteranen genossen.

Etwas Enttäuschend ist leider unser Jahresendapéro verlaufen, nach einem Missgeschick in der Küche waren die Chässchnitten ziemlich schwarz, trotzdem wurden sie ohne Bemerkungen serviert. Schade!

Damit verabschieden wir ein interessantes, vielseitig gestaltetes Jahr 2019. Allen die zum Gelingen dieses Vereinsjahres behilflich waren, meinen herzlichsten Dank. Vor allem meinen Vorstandskameraden welche ihre Arbeiten ohne grosse Sitzungen und Besprechungen sehr gewissenhaft und zuverlässig erledigt haben. Peter Treier und seinen Gehilfen für die Organisation der Anlässe. Danken möchte ich auch den Autofahrern, die unsere älteren oder gehbehinderten Kameraden zu den Tageszielen mitgenommen haben, so dass jedem Gelegenheit geboten wurde dabei zu sein.

Die Anlässe erfreuten sich wiederum reger Teilnahme wir konnten gemäss Statistik von unserem WOM zudem eine leichte Steigerung der Wochentreffs verzeichnen, was den Vorstand natürlich sehr freut und uns in unserer Arbeit bestärkt. Wir durften viele gesellige und erlebnisreiche Stunden miteinander verbringen, was dem Sinn dieser Ausflüge und unserem Vereinsleben entspricht.

Veteranenvereinigung des Kantonalverbandes Zürich

Zusammenkunft der Obmänner der Region Winterthur fand nicht statt (kein Organisator)

Kantonale Obmänner-Versammlung, Samstag, 27. April in Wädenswil: Kaspar und Heinz besuchten die Tagung, wir durften noch 2 Flaschen Wein, für den 3. Rang bei den Neumitgliedern, in Empfang nehmen. Das wichtigste Thema, die Beitragserhöhung von 5 auf 7 Franken wurde aufgrund der guten Finanzlage abgelehnt.

Veteranentagung, Samstag 25. Mai in Trüllikon: Wegen des eidgenössischen Turnfestes in Aarau fand dieses Jahr die Tagung bereits im Mai statt. Mit 13 Kameraden besuchten wir die 99. Veteranentagung anlässlich der Regionalmeisterschaften in Trüllikon. Leider fanden an diesem Wochenende keine Wettkämpfe statt, denn das Festzelt wurde am nächsten Wochenende für die Turnenden benötigt.

In der Jahresrechnung konnte ein Gewinn von Fr. 238.32 verbucht werden, das Vermögen beträgt per 31.12.18, Fr. 43‘946.74. Die an die Obmänner abgegebene Jahresrechnung beinhaltet eine Rückstellung für das 100 Jahr Jubiläum von Fr. 11‘000.00. Diese Rückstellung ist zweckgebunden und wird dem separaten Organisationkomitee des Jubiläums zur Verfügung gestellt, welche im Albisgüetli stattfindet.

Mitgliederbewegung

In diesem Jahr haben uns leider folgende Mitglied für immer verlassen:

27. April 2019  -  Alfons Meier (91)
29. Mai 2019  -  Hansruedi Weiss (85)
27. Aug. 2019  -  Hermann Maurer (92)

Austritte: Leider hat Silvio Walt anfangs Jahr seinen Rücktritt gegeben.

Dem gegenüber durften wir neu folgende Mitglieder aufnehmen:

A Porta Markus
Winkler Max
Liechti René

Wahl der Obmannschaft.

Da keine Rücktritte zu verzeichnen waren, setzt sich die Obmannschaft wie bisher zusammen:

Obmann Emil Bodenmann
Schreiber und Vizeobmann Kaspar Hasenfratz
Kassier Heinz Suter
Wanderobmann Peter Treier

Finanzen

Vermögensausweis:

Vermögen am 01.01.2019
Vermögen am 31.12.2019
Vermögensabnahme
Fr.
Fr.
Fr.
33'337.05
32'667.65
669.40

 

Budgetiert war ein Minus von Fr. 972.-, dank euren Spenden und der sorgfältigen, kostenbewussten Kassenführung konnten wir den Fehlbetrag in Grenzen halten.

Allgemeines

Den langjährigen, bewährten Verträgern unseres Vereinsblattes “Seemer Turnen“, danke ich für ihre uneigennützige Arbeit im Dienste des DTV und TV ganz herzlich. Dies sind Peter Sommerhalder, Walter Riediker, Max Bolliger, Werner Neracher und Heinz Egli.

Ganz herzlichen Dank gehört natürlich auch meinen Vorstandskameraden, welche mich immer tatkräftig und vor allem auch ganz unkompliziert unterstützt haben.

Schlussbemerkungen.

Wir hoffen, wiederum viele, schöne und gesellige Stunden miteinander verbringen zu können. Dazu gehört, neben dem schönen Wetter vor allem eure Mithilfe und Unterstützung jeglicher Art, wofür ich euch allen schon jetzt ganz herzlich danke. Nun freuen wir uns auf das kommende 100-jährige Vereinsjahr und weitere schöne, kameradschaftliche 100 Jahre.

8405 Winterthur, den 28. Januar 2020

Der Obmann:
Emil Bodenmann