DTV / TV Seen 2019-11-22 Turnunterhaltung - so nöd

so nöd! – eine unglaubliche Geschichte...
...welche am 22. und 23. November im Kirchengemeindehaus Seen dreimal restlos ausverkauft stattfinden durfte – welch ein Erfolg! Die Geschichte von Röbi Roiber und seinen schier unfassbaren Erlebnissen brachte uns zum Lachen und die abwechs-lungsreichen Darbietungen der verschiedenen Turnriegen zum Staunen.

GEM ALL BLD 2019 11 22 TUH 1Alles beginnt mit Röbi Roiber, einem Mann mit zu wenig Geld und guten Jobaussichten. Dieser geniesst gerade mit seinem Kumpel Urs seine Freiheiten in der Bar «Turn up», als er völlig unverhofft vom bis an die Zähne bewaffneten SW(E)AT Team der Jugend Mittelstufe geschnappt und in den Knast gesteckt wird. Diese zeigen Röbi dann mit gewagten Kasten-sprüngen und packenden Beats wo der Hammer hängt. Ziemlich ungemütlich für den Neu-Knasti! Unbehaglich fühlt sich Röbi auch, als er bemerkt, dass die Knastzellen so gar nicht seiner Vorstellung entsprechen und sogar von Ratten besiedelt sind. Doch sind wir ehrlich, so herzig wie die Ratten von der Jugend Unterstufe mit Purzellbäumen, Minitrampsprüngen und sogar rattenscharfer Klaviereinlage verkörpert werden, bleibt auch Röbi nicht lange angeekelt. Spätestens als Röbi dann seine Mitknastis, den etwas dümmlichen Kurt Küde Klauer und den mit französischem Akkson sprechenden Finger de Longue, zwei berühmt berüchtigte Verbrecher, kennenlernt, wird er wieder versöhnlicher gestimmt. Während Röbi seine Unschuld beteuert, erfährt er, dass Kurt Küde Klauer das Geheimnis des Appenzellerkäse verraten und Finger de Longue ein Taxi geklaut hat. Da taucht auch noch Durgola Putzolini, die hausinterne Reinigungskraft auf und berichtet über die herrschenden Regeln im Gefängnis. Die Sympathie gegenüber allen Parteien ist seitens Röbi vorhanden und so wird nicht lange gefackelt, sondern auf eine lebenslange Freundschaft angestossen. Dazu sehen wir von der Männerriege eine noch nie dagewesene, berührende Wackeltenorshow zum Klassiker «Dich gibt es nur einmal für mich». Simon Amman wäre direkt neidisch geworden auf die zu sehende Spannung und Flughaltung unserer Männer.

Trotz neu gewonnener Freundschaften, möchte Röbi Roiber endlich raus aus dem Knast und ist umso glücklicher, als er dann endlich von der Anwältin, welche Durgola Putzolini zum Verwechseln ähnlichsieht, besucht wird. Doch wie es scheint, ist diese gar nicht so an einer Freilassung, sondern viel mehr an ihrem Aussehen und Kommissar Kernig interessiert. Umso lieblicher sind dann die Anwältinnen der Mädchenriege 1+2, welche uns in ihren übergrossen Anzugsjacken und mit ihren Aktenkoffern eine Tanzeinlage vorführen.GEM ALL BLD 2019 11 22 TUH 2

Ganz spassig wird es dann, als die drei Knastis das Vergnügen mit Frölein Betty von der Aktivierungstherapie haben. Dort sollen nämlich zur Abstinenz von delinquentem Verhalten oder wie Frölein Betty für die Sträflinge sagen würde «demit Sie kei Seich meh machet», verhaltenstherapieorientierte Methoden angewendet werden. Dies beinhaltet das Öffnen von Veloschlössli, Stricken von Sturmhauben und natürlich dem Singen des Klassikers «My Money is over the ocean». Was Finger de Longue mit seinen langen Fingern schier an den Rand der Verzweiflung bringt, zeigen uns die Seniorinnen mit links: sie stricken mit übergrossen Nadeln und zeigen dazu auch noch einen zackigen Reigen zum Dauerhit «Country Roads».

Als am nächsten Morgen Wächter Beat Beisser die Häftlinge wieder einmal zusammenstaucht, hat Röbi die Nase voll, Finger de Longue den Knastkoller und Kurt Küde Klauer sowieso nur dumme Ideen. Folglich beschliessen die drei, nun endlich aus dem Knast auszubrechen, der Plan ist schnell ausgetüftelt: Kurt Küde Klauer lenkt Durgola beim Putzen ab, so dass Finger de Longue den Zellenschlüssel stehlen und die Zelle aufschliessen kann. Der Rest ist einfach: jeden Morgen wird die Wäsche in grossen Containern abgeholt, so auch dieses Mal, nur halt eben nicht mit Wäsche, sondern Häftlingen gefüllt. Anschliessend hauen die Fitnesser im wahrsten Sinne des Wortes auf die Pauke: zu rassiger Musik schmettern sie die Beats mit Ihren Drumsticks auf die Tonnen, wobei sich immer mal wieder die Bewohner der Tonnen zu zeigen geben. Diese Nummer kam wirklich gut an!
Die drei Taugenichts nun auf freiem Fuss, merken schnell, dass sie in ihren gestreiften Pyjamas wohl doch sehr auffallen und wechseln daher mit bester modischer Beratung das Outfit. Dabei unterstützt werden sie von der Mädchenriege 3+4, welche uns mit einem zackigen Tanz mit Bodenelementen und Gymnastikbändern zeigen, wies geht.GEM ALL BLD 2019 11 22 TUH 3

Nach einem kleinen Snack in der Pause wird dann das Fehlen von Röbi, Finger und Kurt durch Wächter Beisser bemerkt und so machen sich dieser und Kommissar Kernig schläunigst auf die Suche nach den Ausreissern. Dabei führt die Flucht der Banditen einmal quer durch Seen und endet schliesslich – oh Wunder – wieder im Kirchengemeindehaus! Gewagtere, spektakulärere Sprünge und gestrecktere Beine als die drei Exknastis zeigen uns die Jungs und Mädels der Jugend Oberstufe bei ihrer mitreissenden Nummer am Barren und Boden.

Doch die ganze Flüchterei geht für Röbi anders aus als erwartet: Seine ach so lieben Kumpels haben ihn in die Pfanne gehauen und so erstaunt es wenig, dass Kommissar Kernig und Wächter Beisser ihn kurzerhand wieder einfangen. Dabei ist den beiden so gar nicht mehr zu spassen zu Mute und Röbi wird an den heissen Stuhl gefesselt und verhört, bis er nicht mehr weiss was oben und unten ist. Die Frauen 2 zeigen uns dazu passend einen Tanz mit Stuhl zu Falcos Hit «Kommissar» und sehen mit ihren Sonnenbrillen, Anzügen und Hüten einfach spitze aus.

Als Kommissar Kernig und Wächter Beisser zu Erpresserfotos von Röbis Wellensittich Hansi greifen, knickt Röbi schliesslich ein und erklärt sich bereit, auf Seiten der Polizei mitzuarbeiten. Doch dies will nicht so einfach sein, weshalb Röbi erst einmal ins hausinterne Muckitraining bei den Aktiven geschickt wird. Tatsächlich scheint er nach muskelbildenden Tanzelementen und sensationellen Drehungen und Überschlägen tatsächlich fit für den Polizeialltag zu sein. Somit beginnen die Ermittlungen mit Unterstützung eines Profis der anderen Seite – Fakten werden zusammengetragen, Beweise ermittelt und der Spurensicherung übergeben. Das CSI Seen, dargestellt von den Frauen 1 zeigt uns mit einer Gymnastikaufführung mit leuchtenden Bändeln wie sie auf der heissen Spur zu sein scheinen, müssen dann aber zugeben, dass sie «kei Ahnig» haben was genau Fakt ist. Eine durch und durch gelungene Aufführung.GEM ALL BLD 2019 11 22 TUH 4
Nun haben Kommissar Kernig und sein Beisser aber doch noch Glück, denn es meldet sich ganz unverhofft die Verkäuferin des Ladens, wo sich die Räuber neu eingekleidet haben, als Zeugin. Mit Hilfe von ihr und den Halunken aus dem Publikum (an dieser Stelle vielen Dank!) wird eine Gegenüberstellung durchgeführt, welche jedoch so mässig erfolgreich ausfällt. Bildnerisch dargestellt wird diese Nummer von den Mädchen 5+6, welche uns eine fantastische Akrobatiknummer mit Tanzeinlagen im Streifenlook zeigen.

Beat Beisser und Kommissar Kernig haben schliesslich die Nase voll, Röbi soll nun endlich eine Spur liefern, die die Polizei weiterbringt. Und so erwähnt Röbi tatsächlich ein relevantes Detail, nämlich dass Küde und Finger eine gemeinsame Vorliebe für Cora aus dem Club «wild thing» teilen. Ermutigt von diesem neuen Hinweis stürzen sich die Ermittler und Röbi in den Club und machen sich auf die Suche nach... ja wem denn nun? Cora oder Finger und Kurt?
Fest steht, dass die Damenriege diese Sequenz mit einem erfrischenden Aerobic Tanz interpretiert und die Hüften kreisen lässt. Cora ist nun also gefunden und auch Finger de Longue und Kurt Küde Klauer sind auf der Couch im «wild thing» anzutreffen. Kommissar Kernig macht kurzen Prozess, markiert sein Revier und nimmt die beiden fest. Der Groll auf den Verräter seitens Kurt und Finger ist gross, dieser gemeine Röbi! Aber halt, wo ist denn nun Röbi?! Der ist weg, ganz nach dem Motto «ade mässi» und hat sich mit der Beute seiner Mithäftlinge abgesetzt. Dazu lassen die Aktiven nochmals die Tanz-beine hüpfen – im wahrsten Sinne des Wortes – und geben bei der letzten Nummer alles.
Und Röbi? Der liegt von nun an am Strand und lässt sich bedienen, denn: so nöd!

Herzlichen Dank allen Helfenden, dem OK und Programmteam, allen Teilnehmenden und dem tollen Publikum! Es war fantastisch!GEM ALL BLD 2019 11 22 TUH 5
Michelle Hintermeister, TV Seen