Mädchen 2018 Jahresbericht J+S Coach

Winterthur, März 2019

Die Mädchenriege zählt aktuell 111 Mitglieder. Davon turnen 35 Kinder in der 1.+2. Klasse, 37 Kinder in der 3.+4. Klasse, deren 19 in der 5.+6. Klasse und 20 in der Oberstufe. Wir mussten auch diese Jahr bei den unteren beiden Stufen kurz nach den Herbstferien einen Aufnahmestopp kommunizieren.

Würde ich hier jede Auszeichnung erwähnen, wäre der Jahresbericht viel länger. Deshalb beschränke ich mich auf die Mediallen. Trotzdem möchte ich gerne erwähnen, dass jeweils rund die Hälfte bis 2/3 unsere Kinder mit einer Auszeichnung vom Wettkampf zurückkehren, auch wenn der Veranstalter nur an die Besten 40% eine Auszeichnung verteilt:

Begonnen hat die Saison wie jedes Jahr mit dem Laufsporttag Winterthur am 3. März. Hervorzuheben sind der 2. Rang von Xenia Rey in der Kategorie U16 sowie der 3. Rang von Julia Graf in der Kategorie U10. Am Trainingssamstag für den Jugendsporttag am 5. Mai konnten unsere kleinsten bereits zum ersten Mal Wettkampfluft schnuppern bevor es dann am 26. Mai in Marthalen am Zürcher Kantonalen Jugendsporttag ernst galt. Die Konkurrenz war in diesem Jahr riesig, da wir zusammen mit allen Vereinen starteten, welche Vereinsturnen betrieben. So waren alle gespannt, ob in diesem Jahr wieder sehr vielen Seemerinnen die Podestplätze abräumen. Wow wieder 7 der 15 Podestplätze, die von Seemer Turnerinnen belegt sind. An dieser Stelle nochmals herzliche Gratulation an die Turnerinnen (detaillierte Resultate sind in den einzelnen Berichten ersichtlich).

Am 22: Juni startete die Oberstufe zusammen mit der Jugendriege an den Vereinswettkämpfen der Jugend am Regionalturnfest in Dinhard. Nach dem unerwarteten 3. Rang am KTF 2017 war sich das Leiterteam insgeheim bewusst, dass heute grosses möglich ist. Mit einer taktisch etwas besseren Aufteilung der Disziplinen in den 3-teiligen und 1-teiligen Wettkampf war der Grundstein gelegt. Jetzt kommt es auf die Jungkämpfer an. Und diese lieferten ein Bestresultat nach dem anderen ab. Es machte Spass den Kindern zuzuschauen, wie sie über sich hinauswuchsen und zusammenhielten, wenn es mal jemanden nicht auf anhieb lief oder sie sich zusammen über die Resultate freuten. Und tatsächlich konnten wir den 3. Rang im 1-teiligen und den sensationellen Sieg mit fast 2 Punkten Vorsprung auf den 2. Platzierten feiern. Die Mädchen und Knaben standen mit grossem Stolz auf dem Podest und auch die anwesenden Veteranen des Turnvereins gratulierten dem Leiterteam mit Erstaunen über die tollen Leistungen.

Am 8. Juli hiess es am letzten Einzelwettkampf der Saison dem Jugend-Einzelturntag in Rheinau nochmals zu zeigen, was die Mädchen gelernt haben. Auch hier waren die Seemerinnen auf den Podestplätzen stark vertreten: 5 Podestplätze konnten sich die Seemerinnen erturnen.

Vor den Sommerferien hiess es dann bei Abschlussbräteln noch Abschied von 3 sehr langjährigen Leiterinnen zu nehmen: Jasmin Hurter, Daniela Cescato und Doris Zehnder verliessen nach über 10 Jahren Leitertätigkeit die Riege und machten gemäss eigenen Aussagen «Platz für Junge!». Ich danke diesen drei nochmal von Herzen für Ihren Einsatz für die Mädchenriege. Am 25./26. August stand das Mädchenriegenreisli auf dem Programm. Die kleineren gingen zusammen mit Nadia Cescato in die Kyburg, Die Mittel- und Oberstüfler reisten nach Grindelwald, wo ein 2-tägiges Adventure-Abenteuer mit Übernachtung auf sie wartete. Ein herzlicher Dank an dieser Stelle den Organisatoren Nadia Cescato, Christian Huber und Marco Blattmann.

Am 1. September war dann der letzte Wettkampf der Jugend Spiel- und Stafettentag (JTSST) auf der Leichtathletikanlage Deutweg auf dem Programm. Dies ist ein Gruppenwettkampf und somit war Team-Power gefragt. Auch dies ist eine Stärke der Seemerinnen wie sich in den Resultaten zeigt: 2mal Gold, 2mal Silber und 1mal Bronze ist nebst vielen Auszeichnungen ein gutes Resultat.

Anfangs Dezember besuchten die Mädchen traditionell den Chlaus im Wald und das letzten Mal organisierte Pascal Metzger zusammen mit Tanaya Trachsler das Schlussturnen mit der gesamten Mädchenriege als Abschluss der Saison.

Dank

Ich danke herzlich allen Leitern, welche jede Woche mit viel herzblut in der Halle stehen. Das Leiterteam macht wirklich einen super Job, was meine Arbeit als Mädchenriegenverantwortliche einiges erleichtert. So habe wir trotz dem Austritt unserer drei langjährigen Leiter einen Durchschnitt von 5.9 Leiterjahren im Leiterteam bei einem Durchschnittsalter von 21.8 Jahren. Und auch bereits für nächstes Jahr konnten wir bereits wieder 4 neue Jungleiterinnen gewinnen, welche das Leiterteam zusätzlich unterstützt. Zusätzlich möchte ich allen Personen danken, welche uns unter dem Jahr unterstützen. Dies ist zum einen der Vorstand, die vielen Kampfrichter, Fabienne Büchi als Infochefin, Larissa Gosch als Kassierin, Michelle Hintermeister als Kontaktperson für Prävention, André Burkhalter als Materialwart sowie David Menzi als Obmann der Jugendriege für die gute Zusammenarbeit.

Für die Mädchenriege Seen
Melanie Gertsch
(J+S-Coach)