Jahresbericht 2018 des Präsidenten TV Seen

Werte Ehrenmitglieder, liebe Turnerinnen und Turner, liebe Turnfreunde,

In diesen Tagen gehen die Schüler und andere Gruppierungen auf die Strasse und machen mobil für eine klimafreundlichere Politik und Wirtschaft. Inwieweit der Klimawandel ein hausgemachtes Phänomen ist, wird in der Öffentlichkeit diskutiert. Unabhängig davon, wie schnell sich einschneidende Veränderungen zum Besseren umsetzen liessen, muss sich jeder einzelne Gedanken machen über den Umgang mit den verbliebenen Resourcen. Tatsache ist, dass wir in der Schweiz 2018 eines der trockensten und wärmsten Jahre überhaupt erlebten; und die Tendenzen sprechen eher für eine Wiederholung. Weniger «heiss» verlief das letzte Jahr im TV Seen, standen doch keine Grossanlässe an und selbst organisierten wir auch keinen Anlass. So konnten wir uns ganz auf den Trainingsbetrieb und die Wettkämpfe konzentrieren. Wollen wir kurz innehalten und zurückschauen, wie gut das gelang.

Auf unserer Webseite www.tvseen.ch berichten die Riegen aktuell und ausführlich von den Anlässen und Wettkämpfen. Auch im Vereinsheft «Seemer Turnen» werden die Berichte - teils verkürzt - abgedruckt. An dieser Stelle deshalb nur eine Zusammenfassung der Ereignisse.

Unsere Riegen und ihre Aktivitäten

Turnriege

Nach den Wettkämpfen ist vor den Wettkämpfen, sagt man, was auch seine Richtigkeit hat. Deshalb begannen die Vorbereitung für die neue Saison unter dem von OT Samantha Fischer angeführten Leiter-Team bereits nach den Sommerferien des Vorjahres. Christian Huber und Konstantin Canora motivierten während den Leichtathletik-Lektionen. Melanie Gertsch achtete auf den korrekten Ein- und Aussprung beim Minitramp, Lisa vermittelte mit ihren Helfern den richtigen Schwung an den Schaukelringen und Michael Binder führte in die Geheimnisse der Laufwege beim Fachtest Allround ein. Die Phase von Kondition-Aufbau und Einzeltrainings dauerte wie üblich bis Ende Jahr, bevor die Übungen an den Geräten im Februar konkretisiert werden konnten. In der Halle nebenan trainierten die Wettkämpfer der Fitnessriege unter der Leitung von Ruedi Furter die verschiedenen Fit+Fun-Disziplinen. In der zweiten Hälfte des Trainings frönte dann jeweils die ganze Fitness-Truppe den Mannschaftsspielen Unihockey und Volleyball.

Das Ski-Weekend ist schon liebgewonnener, fester Bestandteil des Jahresprogramms geworden. Und so bezog eine von Grippe arg dezimierte Turnriege am Wochenende vom 27./28. Januar das Skihaus in Alt St.Johann. Rund ein Dutzend Seemer und 1 Pflanzschüler machten die Pisten und im Stöffeli Marianne unsicher. Das Wetter war schön bis durchzogen, Schnee war vorhanden, Stimmung gut – alles gut. Vielen Dank an unsere OT Samantha Fischer für die erneute Organisation des Wochenendes.

Der LA-Hallenwettkampf in Effretikon vom 10. März war der erste Prüfstein der Aktiven. In den bekannten Disziplinen 30m Sprint, Hochsprung, Kugelstossen, 3-Hupf und Pendelstafette wollten wir an die guten Resultate des Vorjahres anknüpfen. Dies gelang sehr gut. Die Turner wussten insbesondere im Hochsprung (5. Platz), im 3-Hupf (4. Platz) und vor allem im 30m-Sprint mit dem 3. Podestplatz zu überzeugen. Die Turnerinnen zeigten ebenso einen beherzten und konstanten Wettkampf. Sie belegten mit der Kugel den 9. Rang, im Hochsprung und Sprint den 8. Rang und im 3-Hupf den 7. Rang. In der Endabrechnung konnten die Seemer sich knapp hinter dem Podest auf dem 5. Rang (Herren) und dem 4. Rang (Damen) behaupten. Das ist spitze! Die gewonnenen Brote, Käse und Schinken wurden noch vor Ort in geselliger Runde verspeist.

Anstelle des Coupe des bains bestritten wir am 11. Mai als Vorbereitungswettkampf den FiirabigCup in Fehraltorf. Die erste Gelegenheit also, um auch an den Geräten unsere Frühform zu testen. In der Gesamtrangliste blieben die Seemer mit dem 10. Platz von 19 Vereinen Mittelmass. Enttäuschend mussten wir zur Kenntnis nehmen, dass unsere Ringübung noch nicht auf dem gewünschten Level war. Richtig überzeugend war dafür die Vorstellung der PS-Läufer, die mit furiosem Lauf die Note 9.53 und den 5. Platz der LA-Rangliste sichern konnten.

Nach weiteren konzentrierten Sektionstrainings reisten wir am 6. Juni nach Münchenbuchsee an das Mittelländische Turnfest Buchsi. Wir waren guten Mutes, die Gerätenoten vom FiirabigCup verbessern zu können. Das Wetter und die Wettkampfzeit waren für das Vorhaben perfekt. Das Sprungprogramm gelang denn auch tatsächlich besser und wurde mit 8.45 belohnt. Das Ringprogramm (7.52) gelang uns auch in diesem Durchgang nicht nach unseren Vorstellungen. Die Leichtathleten holten dafür mit sehr guten Leistungen in der Pendelstafette (9.60), beim Wurf (9.55), beim Schleuderball (8.82) und Weitsprung (9.05) die Kohlen aus dem Feuer. Eine kleine Schockwelle durchfuhr uns, als die Note von 6.0 beim Fachtest Allround bekannt wurde. Diese Disziplin bestritten wir das erste mal an einem Wettkampf und bezahlten entsprechend viel Lehrgeld. Nichts desto trotz, genossen wir auch den geselligen und festlichen Teil dieses Anlasses.

Motiviert und voller Vorsätze bereiteten wir uns unter der Leitung unserer OT Samantha auf das Regionalturnfest des WTU in Dinhard vor. Am ersten Wochenende vom 23./24. Juni standen die Einzelwettkämpfer im Einsatz und kämpften im Leichtathletikmehrkampf oder Turnwettkampf in den verschiedenen Kategorien um Punkte, Platzierungen und Ehren. Einen guten Wettkampf zeigten unsere U20-Wettkämpfer. Von 58 Teilnehmenden erkämpften sich Jonas Anderegg als 19. und Liam Decaster als 23. eine Auszeichnung. Bravo! Fabio Cescato wurde wegen einer Oberschenkelzerrung leider zurückgebunden, er konnte die Läufe nicht bestreiten. Im 3-teiligen Jugendwettkampf erkämpften sich unsere Mädchen und Jungs mit den leichtathletischen Disziplinen Weitsprung (9.68), Wurf (9.39) und Pendelstafette (9.29) mit 2 Punkten Vorsprung sensationell den 1. Rang in der 4. Stärkeklasse – herzliche Gratulation!

Am gleichen RTF-Wochenende standen viele Seemer zudem als Helfer im Einsatz. Einerseits folgten wir dem Aufruf des Organisators zur Mithilfe, anderseits taten wir dies aber auch nicht ganz selbstlos, sondern mit dem Hintergedanken, unsere Riegenkasse etwas aufzubessern. Mit den geleisteten 203 Stunden durften wir rund Fr.2'600.- einstreichen.

Am folgenden zweiten Wettkampf-Wochenende vom 30. Juni und 1. Juli stand die ganze Turnriege im Einsatz. Wenn auch die Organisation des RTF im administrativen Bereich nicht über Alles erhaben war, durften wir ein tolles Fest erleben. Das schöne Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und trug sicher auch zur guten Stimmung bei. Während dem Wettkampf schien uns jedoch nicht immer nur die Sonne. Einmal mehr waren die Leistungen in den leichtathletischen Disziplinen top. Beim Wurf durften wir uns mit einer Durchschnittsweite von über 63m gar die blanke 10.0 gutschreiben lassen. Beim Sprungprogramm funktionierten nicht alle Passagen gleich gut, die Note von 7.90 nahmen wir zur Kenntnis. Erschreckend im wahrsten Sinne misslang uns das Ringprogramm. Zu viele Fehler und wahrhaftige Abstürze produzierten wir, zum Glück hatte sich niemand verletzt. Im Fachtest Allround fehlten die beiden Leistungsträger wegen Militäreinsatz, so war es für das Grüppchen noch schwieriger, den Wettkampf zu bestehen. Die Note 6.0 wurde knapp nicht erreicht. Im 3-teiligen Vereinswettkampf der 3. Stärkeklasse setzten wir uns auf dem 20. Rang von 32 Vereinen fest, im 1-teiligen Gerätewettkampf blieb uns leider nur der letzte Platz.

Sehr gut lief es unseren Fitness-Turnern. Unter der fachkundigen Anleitung von Ruedi Furter hatten sich die Mannen spezifisch auf das Regionalturnfest vorbereitet. Dank den Resultaten des Vorjahres war die Vorfreude und die Erwartung gross. Im 3-teiligen Vereinswettkampf der Männer/Frauen erkämpften sie mit Schleuderball (8.03), Fit+Fun1 (Fuss-Ball-Kreuz und Ball-Kreuz – 8.56) und Fit+Fun2 (Unihockey und 8er-Ball - 8.69) 25.28 Punkte und somit den 8. Rang von 26 Vereinen. Im 1-teiligen Wettkampf durften sie mit Fit+Fun3 (Moosgummiring / Intercross) sogar als dritte auf das Podest steigen. Super gemacht! Viel zu schnell war der Anlass vorüber und somit für die Sektion die Wettkampfsaison beendet.

Der Freitag der 13. war vor den Sommerferien das Datum für den Vereins-OL & Grillparty. Alle Riegen waren herzlich eingeladen, die Vorfreude auf die lange Sommerpause in geselliger Runde zu teilen. Uschi Boo und Felix hatten zusammen mit Hilfe von Gabi Koblet das Hölderli wieder wunderbar hergerichtet und diverse Salate zubereitet. Herbert Weber und Lars Weber unsere Grilleure brutzelten die von den Teilnehmern mitgebrachten Fleisch- und Gemüsewaren optimal. Das Dessert-Buffet wurde von den Turnerinnen und Turnern gespendet. So liess es sich bis in die nächtlichen Stunden aushalten. Im Vorfeld der Grillparty starteten die OL-Läufer auf die von Severin Hohl und Familie perfekt ausgelegten Bahnen. Dieses Jahr fanden alle Läufer und Läuferinnen selbständig zurück ins Ziel. Auf der Langdistanz siegte unser unverwüstliche Eggethöfler Fabian Rechsteiner mit komfortablem Vorsprung. Auf der kurzen Bahn siegten die «Bisons» Lars Boller und Dominic Hohl, zwei Jungs von der Nachwuchsabteilung. Vielen Dank an alle, welche diesen Anlass mitgetragen haben.

Während dem Sommerprogramm erkundeten jeweils freitags zwischen 5 bis 9 Genussbiker die Umgebung um Winterthur. Unsere Touren-Planer Reto Griesser, Roger Disch und Martin Stuck hatten in allen Himmelsrichtungen abwechslungsreiche und idyllische Ausfahrten geplant, die mehrheitlich durchgeführt werden konnten. Nur der letzte Freitag der Ferien fiel buchstäblich ins Wasser! Alternativ trafen wir uns direkt bei Felix Roduner und liessen uns mit Männer-Grundnahrungsmittel verwöhnen. Ein herzliches Dankeschön an Felix für die Gastfreundschaft und an die Tour-Führer für die tadellos rekognoszierten Trails.

Am 24. August beschlossen die Seemer ihre Wettkampfsaison mit der LA-Dreikampfmeisterschaft des WTU. Zwei wackere Seemer stellten sich auf dem Deutweg der Konkurrenz. Lukas Siegrist zeigte, was ihn ihm steckt, erzielte mit den Disziplinen 100m, Weitsprung und Kugel 2099 Punkte und feierte in der Kategorie Jugend einen souveränen Sieg. Liam Decaster trat in der Kategorie Junioren an. Er schlug sich wacker, sprang im Hochsprung mit 1.70m der Gegnerschaft weg, war im 100m bei den Leuten und vergab schlussendlich eine Topklassierung beim Speer. Liam erreicht den 10. Rang. Super Leistungen, weiter so!

An der Turnfahrt vom 15./16. September führten uns die Reiseleiter Fabio Cescato und Michael Binder auf den Churer Hausberg. Bis nach Brambrüesch gondelten wir mit der Seilbahn und ab da in lockerem Marsch über Dreibündenstein zur Alp Pradaschier. Nach kurzer Stärkung wollten wir mit dem Sommerrodel den Geschwindigkeitsrekord brechen. Mit dem Postauto erreichten wir schliesslich Valbella, wo wir in der Jugendherberge das Lager bezogen und ein feines Nachtessen geniessen konnten. Dass die Slalom-Bar den Namen nicht unbedingt dem Skifahren entlehnt hat, fanden wir in den späten Abendstunden heraus. Am nächsten Tag schwebten wir mit der Gondel auf’s Rothorn, von wo wir die Aussicht genossen und mehr oder weniger wilde Biker beobachteten Und dann ging es nur noch runter nach Arosa zur Garagen-Brauerei Arosa-Bräu. Wir lauschten den interessanten Informationen und durften uns durch die verschiedenen Biere oder Haustees degustieren. Stimmung gut, Bier super, Stimmung sensationell 😊. Mit der RhB und der SBB trafen wir wohlbehalten in Winterthur ein. Vielen Dank an Michi und Fabio für die perfekt organisierte Turnfahrt.

Auch neben den Turnfesten gab es in diesem Jahr Gründe zum Feiern. Am 17. Februar haben sich Michelle und Reto Hintermeister das Ja-Wort gegeben. Nach der kirchlichen Trauung war die Turnriege zum Apéro in der Landwirtschaftsschule Strickhof in Wülflingen eingeladen. Wir überbrachten dem Brautpaar ein Candle light Dinner in der Stanserhorn Luftseilbahn als Geschenk und gaben auf der Bühne den Tanz «juicy wiggle» zum Besten, inkl. Konfetti-Böller. Schön, dass wir dabei sein durften. Im Juni konnten wir Sandra und Patrick Signer zum doppelten Nachwuchs gratulieren. Mit Leonie und Nico erhielt Ladina gleich zwei Geschwisterchen.

Am 2. November besuchte die Turnriege zusammen mit der Jugendriege den Super 10Kampf der Schweizer Sporthilfe. Der Betrag wurde von der Versammlung gutgeheissen als Dank für alle geleisteten KTF-Helfereinsätze. Es war ein lustiger Abend, die Teams in der Arena gaben alles. Unser Team «weiss» hatte allerding nicht viel zu bestellen. Jolanda Näf hatte mehrfach super Ausgangslagen zum Sieg todsicher zunichte gemacht. 😊

Jugend-Riege

Der separate Jahresbericht 2018 der Jugend wurde von Jugend-Obmann David Menzi verfasst und vorgetragen.

Männerriege

Ernst Moser konnte das Amt des Präsidenten der Männerriege nach 34 Jahren weitergeben. Ruedi Dürsteler als neuer Präsident, konnte das erste Jahr erfolgreich und mit viel Elan gestalten. Dabei konnte er sich auf den eingespielten Vorstand verlassen. Der TL Max Schuler und sein Stv Heinz Giger, sowie die Leiter Ernst Moser und Ruedi Dürsteler gestalteten 36 abwechslungsreiche Turnstunden. Für die durchschnittlich 16 Turner gehört das Trainieren von Koordination, Kraft und Gleichgewicht ebenso dazu wie Spass bei verschiedenen Spielen oder der gesellige Höck im Restaurant danach. Sehr erfreulich ist, dass das Aquafit mit der Kursleiterin Anita Müller wiederbelebt werden konnte. Neben den Aktivtäten in der Turnhalle trafen sich die Männer am 2. Mai zum Spielabend mit dem Pétanque Club Veltheim und radelten an der Auffahrt (9. Mai) mit dem Velo nach Hagenbuch. Am beliebten Meini- respektive Mandi-Lauf vom 12. Mai nahmen 30 Turner teil. Herzlichen Dank an Mandi, dass er diesen traditionellen Anlass weiterführt. Ein paar Männerriegler trafen am 13. Juli auch im Hölderli ein zur Grillparty. 19 Männer umrundeten an der Turnfahrt vom 14. September auf gefühlten 1000 Treppen den Urnersee. In den Ferien organisierte Heinz Studer jeweils Jassturniere.
Der Bestand der Männerriege verringerte sich im Jahr 2018 wegen 4 Todesfällen und einem Austritt um 5 auf nunmehr 80 Mitglieder. Um dem zu schnellen Vermögensabbau entgegenzuwirken, wurden die Jahresbeiträge im Jahr 2018 moderat erhöht (Aktive alt 105.- / neu 130.-, Passive 30.- / 50.-, turnende EM 77.- / 100.-). Das Vermögen nahm leicht ab und belief sich per 31.12.2018 auf rund Fr.23'600.-.

Veteranenriege

Der Obmann Emil Bodenmann konnte im Jahr 2018 von erhöhter Aktivität berichten. Erstmalig wurden 3 kleinere Velotouren um Winterthur angeboten. Auch das Minigolf in den Sommerferien erfreute sich regen Zuspruchs und bei den Wochentreffs stiegen die Teilnehmerzahlen. Zwischen 12 bis 26 Veteranen nahmen daran teil. Nebst den Wochentreffs unternahmen die Veteranen diverse von Peter Treier organisierte Monatsausflüge. Ein grosser Erfolg war z.B. die Besichtigung von Kuhn Rikon AG. Ansonsten wurde auch viel gewandert – nach Trüllikon in den Ochsen oder zur Guhwilmühle, zur Linde Langenhard oder zum Steinenkreuz nach Rüdlingen. Auch zum geselligen Grillieren traf man sich gerne. Die Gastgeber Hermann Bänninger, Jakob Koblet und Hansruedi Koblet luden je einmal ein. Die Veteranenreise führte am 6. September nach Quinten an den südlichen Gestaden des Walensees. Ein kleines Dörfchen mit besonderem Charme und Klima. Der Bestand der Veteranenriege nahm gegenüber dem Vorjahr um drei Mitglieder ab auf nunmehr 90 Mitglieder. Finanziell geht es der Riege sehr gut. Dank noblen Spenden konnte auch im Jahr 2018 ein Plus von rund Fr.3'000.- verbucht werden. Das Vermögen stand per 31.12.2018 bei rund Fr.33'300.-. Im Speziellen zu Erwähnen ist, dass die Veteranen nach wie vor das Heftli «Seemer Turnen» in die Seemer Briefkästen verteilt – vielen herzlichen Dank dafür.

Skiriege

Das Skihaus der Skiriege TV Seen ist ein grosses Plus und sehr beliebt bei verschiedensten Mietern. Auch die Turnriege führt in den letzten Jahren wieder regelmässig das Skiwochenende im Skihaus durch, man fühlt sich hier zu Hause. Das Skihaus gibt aber auch immer viel zu tun. Laufend wird renoviert, ausgebaut, repariert und der administrative Aufwand ist definitiv nicht zu unterschätzen.

Am 3. April konnte mit der Umsetzung des Projektes «Umbau Aufenthaltsraum» begonnen werden. Die Handwerker legten los wie die Feuerwehr. Da und dort wurde sogar etwas zusätzlich gemacht, trotzdem konnte das Budget von Fr.40'000.- eingehalten werden. Der Aufenthaltsraum erstrahlt nun in neuem Glanz. Der Stammtisch und eine orange Lampe wurden aus nostalgischen Gründen beibehalten. Am 21./22. April, direkt nach dem Umbau, führten zahlreiche Helfer am Arbeitswochenende diverse Reparaturarbeiten im ganzen Haus aus.

Sportlich ging es am 4. Februar bei der Vereinsmeisterschaft zu und her. In den Kategorien Snowboard, Ski Herren und Ski Damen kämpften die Teilnehmer im Riesenslalomkurs um die Podestplätze. Die Kategorie Kinder musste leider Mangels Nachwuchs gestrichen werden. Die Vereinsmeisterschaft ist immer auch der Auftakt zur 9-tägigen Mitgliederwoche. Es wurde viel Ski gefahren, gespielt und gelacht.

Gemütlich spazierten die Skiriegler am 10 Mai beim Maibummel um Rudolfingen, inklusive Apéro-Halt und Verköstigung vom Grill. Am 16. Juni erkoren 20 Teilnehmer den Jasskönig. An der Seemer Dorfet ist der Öpfelchüechlistand der Skiriege ein sicherer Wert. Lange ist jeweils die Warteschlange. Es wurden rund 250kg Äpfel zu feinen Öpfelchüechli verarbeitet. Das Wanderwochenende vom 22./23. September fiel wegen fehlender Teilnehmer aus.

Zum Schluss des Jahres entstand noch Aufregung, weil der neu eingestellte Hüttenwart wegen unausräumbarer Differenzen mit einem Miteigentümer nach nur einem Jahr bereits die Kündigung einreichte. Nach kurzer, intensiver Suche konnten Mike und Tanja Habermacher als neue Hüttenwarte eingestellt werden.

Weitere Anlässe

Generalversammlung 2018

Am 26. März 2018 fand im Restaurant Freieck die 134. Generalversammlung des TV Seen statt. 51 Stimmberechtigte und ein Gast waren anwesend und behandelten die ordentlichen Geschäfte. Ausserdem beschloss die Versammlung, dass die Riegenkasse den Besuch des «Super 10Kampf» übernimmt. Die neue Stellvertreter-Regelung für die Kassiere in den Statuten wurde angenommen. Weiter tat die Versammlung die Absicht kund, am Regionalturnfest des WTU in Dinhard Helfereinsätze zu leisten.

Nora Meier gab gesundheitsbedingt ihren Rücktritt als Kassierin bekannt, was natürlich sehr bedauerlich ist. Als neue Kassierin konnte Fabienne Büchi gewonnen werden.

Seemer Dorfet / EM-Zmorge

Auch an der letzten Dorfet vom 31. August bis 2. September durften der DTV und TV Seen den Obstgarten in der Schüür von Hintermeisters gemütlich herrichten. So konnten die Besucher unter Dach – das Wetter war an diesem Wochenende gar garstig – eine urchige Rösti, Buureplättli, feine Crêpes oder Kuchen geniessen. Der Obstgarten ist der ideale Ort für den Ehrenmitglieder-Zmorge. Am Samstag vom 1. September genossen 44 Ehrenmitglieder und 3 Gäste das reichhaltige Buffet.

Gemeinsames Schlussturnen

Nach langer Zeit beschlossen die beiden Vorstände des DTV und TV Seen, wieder ein gemeinsames Schlussturnen durchzuführen. Sarah Prosek und Michael Rüttimann kreierten und organisierten in den beiden Tägelmoos-Turnhallen insgesamt 12 abwechslungsreiche Posten, welche die bunt gemischten 4-er Gruppen herausforderten. Es gab für die 46 Teilnehmer teils strenge und knifflige Aufgaben zu lösen. Gefordert waren Ausdauer, Geschicklichkeit, Wissen, Kraft und vieles mehr. Es war für Tur¬nerinnen und Turner jeglicher couleur etwas dabei. Im Anschluss trafen sich alle im Restaurant Freieck zum feinen Nachtessen, bevor der Abend in der Krone beschlossen wurde.

Mitgliederbewegungen

Im vergangenen Jahr mussten wir von den Turnkameraden Fritz Rösli, Bruno Bretscher, Hans Manser und Richard Gemmet leider für immer Abschied nehmen.
Die Anzahl der Mitgliedschaften der Veteranen und Männerriege schrumpften geringfügig. Die Turnriege kann sich dafür über neuen Zulauf freuen. Die Bestände präsentieren sich per 25.3.2019 wie folgt:

     Mitgliedschaften   ohne Doppel-
mitgliedschaften 
Turnriege 

Aktive Ti
Aktive Tu
EM turnend
EM nicht turnend
Passive
Total 

20
41
6
1
47
115

 

20
41
6
1
47
115

         
 Männer Aktive Tu
EM turnend
EM nicht turnend
Passive
Total 
23
9
14
34
80
  23
9
14
34
80
         
 Veteranen EM nicht turnend
Passive
Total
23
69
92
  0
27
27
         
Jugend Aktive (Schüler) 72    72 
         
Skiriege Aktive
Frei/Ehrenmitglieder
Passive
Total
41
59
25
125
  40
50
---
90
         
Total   484
  384



Allgemeines

Der Vorstand traf sich zu vier Sitzungen, um die anstehenden Geschäfte zu behandeln. Vereinsübergreifende Anlässe und der komplette Terminkalender wurden Mitte Januar an der gemeinsamen Sitzung mit dem DTV Seen besprochen und koordiniert.

Im November traf sich der Vorstand mit allen Präsidenten und Aktuaren im Archiv TV Seen in Aadorf, wo in zwei Aktenschränken das Papierarchiv unterhalten wird. Es wurde bestimmt, welche Dokumente wie lange aufbewahrt werden sollen und in welcher Form, ob in Papier oder elektronisch. Viele Dokumente werden digitalisiert, das Papierarchiv kann dadurch gestrafft werden. Der Prozess dauert noch an.

Der TV Seen war an Konferenzen des Zürcher Turnverbandes und des Teilturnverbandes Winterthur und Umgebung vertreten und nahm auch an der GV des Ortsvereins Seen teil.

Der Vorstand traf sich nicht nur um sitzend zu diskutieren. Ein fixer Termin ist jeweils im Januar, da fahren wir in den Thurgau nach Felben-Wellhausen ins Restaurant Frohsinn, wo grosse Stücke Fleisch auf heissen Steinen gebraten werden. Am Vorstandsausflug folgten wir der Spur des Fuchses quer durch die Altstadt, bevor wir uns im Brauhaus Winterthur stärkten.

Dank

Einen speziellen Dank aussprechen möchte ich den Leitern, welche Woche für Woche die Turnlektionen vorbereiten, Wettkampfprogramme schreiben und die Turnenden betreuen. Ohne euch läuft nichts! Ebenso ein grosses Dankeschön den Organisatoren der verschiedenen Anlässe. Den Vorstandskolleginnen und -kollegen der Jugend- Männer- und Veteranenriege, sowie des DTV Seen danke ich für die konstruktive und angenehme Zusammenarbeit.

Das Jahr 2019 bietet mit dem ETF in Aarau und der Turnunterhaltung im November zwei Highlights. Wir freuen uns darauf.

25. März 2019
Michael Rüttimann, Präsident TV Seen