Männer 2018 Jahresbericht des Präsidenten

Liebe Turnkameraden

Schon ist ein Jahr nach meiner Wahl als Präsident vorüber. Ich möchte es nicht unterlassen, allen Mitgliedern und vor allem dem Vorstand für die vorzügliche Zusammenarbeit zu danken.

Allgemeines

Im vergangenen Jahr haben wir die Geschäfte in 2 Vorstandssitzung beraten, behandelt und protokolliert. Jahresprogramm und Berichte wurden laufend via Redaktion auf der Homepage aktualisiert. Die Zusammenarbeit mit der Redaktion war immer speditiv und zeitnah. Der Besuch der GV des Hauptvereins, der Damenriege, sowie weitere Kontakte erleichterten die Koordination der verschiedenen Riegen.

In der Männerriege gab es dieses Jahr 18 runde Geburtstage (65, 70, 75, 80, 85, 90 und 91 Jahre). Alle Vorstandsmitglieder beteiligten sich an den Besuchen der Jubilare. Wir wurden stets herzlich empfangen und reichlich bewirtet. Für dies und den Zustupf an die Vereinskasse möchten wir uns recht herzlich bedanken.

Turnbetrieb

Wir schauen kurz zurück ins verflossene Jahr 2018:

Durch die abwechslungsreichen Turnstunden unserer Turnleiter Max, Ruedi, Ernst und Heinz konnten wir die guten Teilnehmerzahlen vom letzten Jahr halten. In den gesamthaft 36 Turnlektionen resultierte ein Durchschnitt von ca. 16 Turnern. Unsere Turnstunden beginnen in der Regel mit einer Aufwärmphase. Diese fällt je nach Leitung unterschiedlich aus. Es ist unser Ziel, euch mit einem abwechslungsreichen Einturnen und verschiedenen Elementen, wie Koordinations-, Gleichgewichts-, Fitness- und Kräftigungsübungen, etwas zur allgemeinen Gesundheit beizusteuern. Gerade bei den Gleichgewichtsübungen sind wir Leiter sehr gefordert, erhalten wir doch postwendend von unserem Experten ein ernüchterndes Feedback.

Nach etwa einer halben Stunde aufwärmen wird im zweiten Teil das Spiel gepflegt. Meistens ein technisches Einspielen und dann „Achtung, fertig, los“. Mit Spass, aber auch immer noch mit Ehrgeiz, spielen wir meistens Faustball, Badminton, Korbball und Unihockey. Ab und zu werden auch verschiedene Fussballspiele versucht. Auch bei den Spielen hören wir von einem unserer Mitturnenden ab und zu, dass wir immer wieder die Regeln ändern würden. Darum gilt auch hier, wir werden uns für das nächste Jahr noch mehr anstrengen, auf solche Details schauen und versuchen, es besser zu machen.

Nach dem Spiel wurde zum Schluss auch ein Dehnen eingeführt. Selbstverständlich darf sich hier jedermann beteiligen. Nach einer erholsamen Dusche geht es in das von Herbert reservierte Restaurant (Burehus, Rössli, ASS), wo der gemütliche Teil den Abend abrundet.

Wir Turnleiter werden auch dieses Jahr Kurse besuchen, um auf dem neuesten Stand des Turnens für Ü50 zu sein. Dadurch erhoffen wir uns, wie bis anhin, einen guten Zulauf für die Zukunft zu haben.

Heinz Giger, Max Schuler

Aquafit

Nach einem Unterbruch hat Mandi das Aquafit wiederbelebt und in Anita Müller eine versierte Kursleiterin gefunden. Nach dem Motto „schau rein - mach mit - bleib fit“ traf sich immer eine ansehnliche Schar zu diesem sportlichen Anlass im Hallenbad der Michaelschule. Anita munterte uns auf, trieb uns an und man glaubt es kaum, wir kamen im kühlen Wasser zum Schwitzen. Die Lektionen waren sehr abwechslungs-reich und gut aufgebaut, sodass wir uns trotz der Anstrengung sehr vergnügten. Besten Dank Anita!!! Ich glaube der Neustart ist geglückt und hoffe, auf eine Fortsetzung im nächsten Winter.

Anlässe, Ferienprogramm

Über die zahlreichen Anlässe im bewährten und bekannten Rahmen sind ausführliche Berichte im SEEMER TURNEN und auf der Homepage publiziert. An dieser Stelle möchten wir einzelne Anlässe nur kurz in Erinnerung rufen.

Spielabend mit Pétanque Club Veltheim

Im Mai nahmen 17 Männerriegeler/Veteranen am bereits zur Tradition gewordenen Spielabend mit dem Pétanque Club Veltheim teil.

Velotour vor Auffahrt

Am Mittwoch vor Auffahrt pedalten 8 Turner unter der Leitung von Max Schuler über Wiesendangen, Liebensberg nach Hagenbuch und liessen sich von Petrus auf dem Rückweg kurz abduschen.

Meini-/Mandilauf

Ebenfalls im Mai fand der – vormals als Meinilauf bekannte Anlass – unter der Führung von Mandi Aeberhard statt. 21 Teilnehmer und 6 Helfer liessen sich diese Premiere - noch als MaMeKä-Lauf benannt – nicht entgehen. Es war wiederum ein gemütlicher und gelungener Anlass. Den Sponsoren und Helfern, inkl. Petrus, sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Wir beantragen, den Anlass im 2019 unter dem Namen Mandilauf ins Programm aufzunehmen.

Grillabend bei Herrmann, OL- und Grillabend im Hölderli

Vor den Ferien ist Grill-Zeit. Auch dieses Jahr trafen sich ca. 30 frohgelaunte Männerriegler in der Scheune von Hermann. Wir genossen bei Speis und Trank diesen würdigen Anlass. Nochmals besten Dank an Herrmann und seine Helfer für die Gastfreundschaft und die gute Organisation!

Am Freitag 13. Juli – nomen est omen – fanden sich auch einige Männerriegeler und Veteranen am OL- und Grillabend des Hauptvereines im Hölderli ein.

Turnfahrt in die Innerschweiz

Dieses Jahr trafen sich früh morgens 19 fröhliche Männerriegler zu unserer Turnfahrt nach Brunnen. Wir umrundeten den Urnersee mit all seinen vielen Stiegen, aber auch schön angelegten Wanderwegen. Wer Lust hatte, nahm das Schiff, so war ihm eine Abkürzung gewiss (ausser bei den Restaurants). Wir übernachteten im Hotel Schmid Alfa in Brunnen, direkt am See, wo auch das Nachtessen kredenzt wurde.
Die Auenlandschaft des Reussdeltas, mit dem aufgeschütteten Ausbruch des Gotthardbasistunnel, war sehr beeindruckend. Ausserdem genossen wir die Natur- und Kulturlandschaft mit ihren historischen Stätten der Urschweiz. Am späteren Abend, nach zwei sehr intensiven Tagen, kehrten wir glücklich und zufrieden wieder nach Winterthur zurück (siehe auch Bericht von Karl Wisser).

Finanzen

Aus Sicht des Kassiers war es ein fast normales Jahr mit kleinen, nicht unwesentlichen, Ereignissen.

Da waren einmal die höheren Jahresbeiträge, die die Erosion unserer Vermögenswerte verlangsamen, wenn nicht sogar aufhalten sollten. Die moderate Erhöhung (Aktive alt 105.- / neu 130.-, Passive 30.- / 50.-, turnende EM 77.- / 100.-) hat ihre Wirkung bestätigt. Eine unschöne Verzerrung der Jahresrechnung hat sich der Kassier selbst zuzuschreiben. Schnell, schnell verbuchte Entschädigungen für das KTF 2017 liessen den Abschluss 2017 in bestem Licht erscheinen. Den Ansprüchen der Veteranenriege an diesem Kuchen konnte schlussendlich mit einer halbe-halbe Aufteilung entsprochen werden. Statt Fr. 3800.- konnten nur Fr. 2800.- in unsere Kasse fliessen, was nun den Jahresabschluss 2018 belastet. Die gute Zahlungsmoral der Mitglieder und die grosszügigen Spenden (besonders auch für die Spezialanlässe) seien an dieser Stelle herzlich verdankt und lassen das Jahr in finanzieller Hinsicht versöhnlich ausklingen. Mandi Aeberhard

Schluss und Dank

Es macht mir wirklich Spass, mit euch zusammen zu sein und viele schöne Stunden zu erleben. Nun wünsche ich euch ein belebtes, glückliches und gesundes neues Vereinsjahr.
Ruedi Dürsteler