Frauen 2 2018-08-25 Turnfahrt Savognin Bündnerland

Vom 25. / 26. August 2018

Samstag, 25. Aug. 2018: Winterthur-Chur-Tiefencastel-Cunter/Savognin (1200m). Lunch im Appartement 14 C Las Vals in Cunter. Spaziergang zum Hotel Romana Savognin für's Einchecken. Mit Sesselbahn nach Tigignas (1600m). Wanderung nach Parsonz. Zvieri im Rest. Bellavista. Postautofahrt od. Wanderung nach Savognin. Nachtessen/Uebernachtung.

Sonntag, 26. Aug. 2018: Morgenbuffet. Mit Sesselbahn nach Tigignas und Gondelbahn nach Somtgant (2112m). Wanderung über Naladas nach Tigia. Z'Mittag Rest. Tigia. Wanderung nach Tigignas, mit Sesselbahn direkt oder Wanderung über Schitgas und Parnoz nach Savognin. Bye-Bye-Stärkung im Hotel Romana. Savognin-Tiefencastel-Chur-Winterthur.

DTV FR2 BLD 2018 08 25 TurnfahrtEs ist angerichtet! Im Appartement 14 C Las Vals in Cunter bedient der am frühen Morgen vorausgeschickte „Butler“ Felix die Gäste aus Seen mit Bündnerspezialitäten und feiner Tranksame. Die gelben Storen gaukeln gar Sonnenschein vor und so höcklet sich's choge gmüetli beim Lunch auf dem Balkon. Am frühen Nachmittag wird nach leichtem Einlaufen in der gebuchten Basis Hotel Romana in Savognin eingecheckt und unnötiger Ballast verstaut. Trüb-nieselig ist es mittlerweile; die Fahrt mit der Sesselbahn wird zum Härtetest und oben in Tigignas gilt es, die pflotschnasse Hoseböde möglichst wieder trocken zu legen. Gott sei Dank ist die Gelegenheit dazu nicht weit, nur eine knappe Stunde Marsch. Die heimelige Stuba Bellavista in Parsonz bringt alles in Ordnung – Huuskaffi heisst das Wundermittel! Dem Wetter „zuliebe“ übernimmt das Postauto den Rückweg, nur wenige Nässetrotzende treiben nochmals den Schrittzähler an zurück zum Hotel. Das Baggaschi ist ja bereits auf den Zimmern und das Schönmachen flott erledigt. Zeit für den Apero an der Bar! Dann endlich – runter vom Hocker an die rustikale Tafel und einfach jeden Bissen geniessen: Blattsalat mit Bergkäse und Speck, Bündner Gerstensuppe, Kalbsbraten an Rosmarinjus, Nudeln und Gemüsebouquet und Tiramisu zum Dessert – das Ueberraschungsmenu schmeckt fantastisch. Nach einem Guetnacht-Trunk drückt langsam Bettschwere durch.

Der erste Blick auf den Sonntagshimmel ist etwas getrübt, ein feines Zuckerhütchen schmückt die höchsten Berggipfel. Nach dem Morgenbuffet kommen so alle wärmenden Schichten zum Einsatz. Trotzdem erstarren die Glieder vor Kälte auf dem Sessellift, in der Gondelbahn ab Tigignas hoch nach Somtgant ist's gnädiger. Auf 2112m langt es grad noch für 2 Grad. Also Bewegung! Die Wanderung führt eine gute Stunde gelenkschonend über Naladas zum herzigen Beizli Tigia. Der Kachelofen mitten in der niedrigen Gaststube verbreitet wohlige Wärme und es riecht wunderbar nach frisch Gebackenem. Ein Stück Fruchtwähe mit Schlagrahm oder eine chöschtige Suppe sind jetzt genau das Richtige – herrlich. Der letzte ein- bis eineinhalb stündige Tippel über Tigignas zum Sessellift oder strenger über Parnoz nach Savognin ist toll: Sonnenstrahlen durch die Wolkenlücken, eine pfundige Aussicht über das Surses-Tal zur Lenzerheide und Richtung Julierpass ins Engadin, auf Parsonz, Riom, Cunter, Savognin und Tinizong sowie zu den hochaufragenden Höger rundum. Wandern bleibt einfach das angesagteste Freizeiterlebnis! Eine letzte Stärkung in der Bye-Bye-Gartenwirtschi im Romana schupst die gesellige Runde mitte Nachmittag auf die Heimreise.

A revair Savognin!

Vielen herzlichen Dank an Evelyn Strebel für die Organisation der Turnfahrt, an den Lieblings-“Butler“ Felix für den tadellosen Service bei meiner Luncheinladung im Appartement 14 C und an Nelly Züblin und Ruth Weber für die vielen Schnappschüsse.

Uschi Boo